zur Navigation springen

Fußball-Kreispokal-Finale : FC Reher/Puls bezwingt den TSV Lägerdorf mit 2:1

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Torge Fischer und Andreas Tank treffen für den neuen Pokalsieger bei einem Gegentor von Yanneck Kuhr

Der FC Reher/Puls gewann am späten gestrigen Nachmittag den Steinburger Kreispokal und zog damit in die Landespokalrunde im kommenden Jahr ein. Vor rund 400 Besuchern in Reher setzte sich das Team von Carsten Hinrichsen und Matthias Hansen im Finale in einem reinen Verbandsliga-Duell gegen den TSV Lägerdorf knapp mit 2:1 (2:0)-Toren durch. „In der zweiten Halbzeit wurde es noch eine ganz enge Kiste“, schilderte Reher/Puls-Sprecher Bernd Lintelow.

Die Lägerdorfer drehten insbesondere nach dem schnellen Anschlusstreffer kurz nach Wiederbeginn durch Yanneck Kuhr (47.) auf Vorarbeit von Lasse Fötsch mächtig auf, rannten sich im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit aber immer wieder im Abwehrbollwerk von Reher/Puls fest. Torge Fischer, Timo Schümann, Sascha Fuhrmann und Julian Büch ließen kaum etwas zu.

Ein Ausgleichstor hätte aber möglicherweise noch für eine Wende in diesem Spiel sorgen können. Richtig gefährlich wurde es allerdings nur noch einmal in der 75. Minute, als der eingewechselte Philipp Blunk mit einem 25-Meter-Freistoß das Tor der Hausherren nur ganz knapp verfehlte.

Die erste Viertelstunde der Begegnung gehörte bereits den Lägerdorfern, die zunächst mehr Spielanteile verzeichneten, aber auch in dieser Anfangsphase kaum zu zwingenden Torchancen kamen. Der Weckruf für den FC war die erste Torchance des Gastgebers für Andre Albers im Anschluss an diese Phase im Spiel. Mit zunehmender Dauer wurden die Hausherren dann stärker und erzielten schließlich innerhalb von vier Minuten zwei Tore.

Die Führung durch Torge Fischer in der 26. Minute per Flachschuss ins rechte untere Eck. Die Situation vor dem Gehäuse von TSV-Keeper Björn Koblun schien nach Eckball von David Wedel und abgewehrten Kopfball von Andre Albers aus Lägerdorfer Sicht schon fast geklärt, ehe Fischers Flachschuss doch den Weg ins Tor fand.

Drei Minuten später in der 29. Minute das 2:0 durch Andreas Tank. Wieder war David Wedel der Ausgangspunkt rund 30 Meter vor dem Tor. Sein Zuspiel auf Torsten Alter legte Letzterer auf Torschütze Andreas Tank quer.

Im weiteren Verlauf der ersten 45 Minuten sahen die 400 Besucher in Reher viel Mittelfeldspiel auf beiden Seiten ohne größere Höhepunkten vor den beiden Toren.

Dies änderte sich gleich nach der Pause mit dem Tor zum 2:1 durch Yanneck Kuhr. Der Treffer beflügelte die Aktionen der Gäste, die sich aber an der Abwehrarbeit von Reher/Puls die Zähne ausbissen. Schon im Mittelfeld bekam beispielsweise Andreas Tank immer wieder ein Bein dazwischen, wenn es in Richtung Keeper Rohweder ging.

In der Schlussphase hätte der FC den Sack dann zumachen können. Andreas Sievers, der für Wedel ins Spiel gekommen war, traf in der 83. Minute aber nur das Außennetz und für Torsten Alter war zwei Minuten später nach Zuspiel von Sievers der Winkel zu spitz.


FC Reher/Puls: Rohweder – Fuhrmann, Tank, Fischer, Büch, Alter, Loßmann (71. Lasse Dau), T. Albers (46. Schümann), Wedel (76. Sievers), A. Albers, Göttsche.

TSV Lägerdorf: Koblun – Skottke, Matz, T. Kunter (66. Bolik), Y. Kuhr, Brendemühl, W. Jauk, Strüven (62. Blunk), Fötsch (79. Feist), Hellmann, M. Kunter.

SR: Sobek (Schenefeld)

Zuschauer: 400

Tore: 1:0 Fischer (26.), 2:0 Tank (29.), 2:1 Y. Kuhr (47.).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen