zur Navigation springen

Fußball : FC Itzehoe trennt sich von Andre von Schassen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Trainer nicht mehr zu bezahlen: Der Lehmwohldklub muss einen strikten Sparkurs fahren.

Für Trainer Andre von Schassen (Foto) gibt es keine Zukunft beim FC Itzehoe. Die Signale standen zwar bereits auf Weiterverpflichtung, zusätzlich sollte ihn Thomas Dolling als Co-Trainer unterstützen. Seit dem Rücktritt des 1. Vorsitzenden Roland Jahnke haben sich die Rahmenbedingungen im Verein jedoch grundlegend verändert. Wie berichtet setzt der Restvorstand auf rigorosen Sparkurs. Diesem fiel von Schassen jetzt zum Opfer.

„Wir müssen uns schweren Herzens von Andre von Schassen trennen. Wir hätten gern mit ihm weiter gearbeitet, doch die finanziellen Voraussetzungen lassen dies einfach nicht zu“, erklärt der zweite Vorsitzende Arne Weisner. Der FCI wünsche ihm, dass er seiner Qualifikation entsprechend weiterarbeiten könne.

Von Schassen selbst konnte seine Enttäuschung nicht ganz verbergen. „Ich war eigentlich davon ausgegangen, dass ich in der kommenden Saison auf dem Lehmwohld weitermache. Die Entscheidung muss ich akzeptieren. Zu diesem Zeitpunkt noch einen neuen Verein zu finden, wird allerdings nicht einfach“, sagt er. Die letzten zwei Wochen werde er die Mannschaft aber ganz normal weitertrainieren.

Laut Arne Weisner wird der FCI im kommenden Spieljahr nur eine Mannschaft zum Punktspielbetrieb anmelden. Diese wird dann von einem Dreigestirn gelenkt: Wiegand Leskien, Sebastian Barth und Mario Awiszus heißt die vereinsinterne Lösung. „Wir sind jetzt in Gesprächen mit unseren Spielern, für die sich die Rahmenbedingungen natürlich auch verändern werden“, so Weisner.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Mai.2014 | 05:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen