zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : FC Itzehoe nicht gefordert

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bektas, Mercan (2) und Bara treffen zum mühelosen 4:0 gegen Olympia Neumünster.

Olympia Neumünster war nicht mehr als ein Trainingspartner für den FC Itzehoe beim deutlichen 4:0 (3:0)-Sieg. Das Team von Trainer Andre von Schassen rückte damit auf Tabellenrang drei vor.

50 Minuten Angriffsfußball reichten dem FCI, um den klaren Sieg herauszuspielen. Danach begnügten sich die Gastgeber mit Ergebnisverwaltung gegen den harmlosen Aufsteiger, der trotz des starken Windes im Rücken mit seiner Feldüberlegenheit nichts anzufangen wusste und das Itzehoer Tor kaum in Gefahr brachte.

Der FCI war durch Onur Bektas Kopfball nach Vorlage von Blerim Bara früh in Führung gegangen. Hasan Mercan, der zunächst noch am Pfosten gescheitert war, erhöhte mit zwei Treffern auf den 3:0-Pausenstand. Den Schlusspunkt setzte der starke Blerim Bara mit einem Sahnehäubchen: Auf dem Weg zum 4:0 hatte er nicht nur Torhüter Helge Wendt ausgespielt, sondern auch noch vier weitere Gästespieler.

Bis dahin hatten die Itzehoer gleich reihenweise Torchancen herausgespielt, die teilweise leichtfertig vergeben wurden. Selbst als man den Gästen längst die Initiative überlassen hatte, gab es noch genug Möglichkeiten für weitere Treffer, so dass Olympia mit dem 4:0 noch sehr gut bedient war.

FC Itzehoe – MTSV Olympia Neumünster 4:0 (3:0)

FC Itzehoe: Chionidis – Kiel (54. Meyer), Pahl, Straub, Leskien – Bara, Matz (60. Komoss), Günaydin, Mercan, Polaske – Bektas

Olympia Neumünster: Wendt – Weidemann, Walther (54. M. Reichow), S. Reichow, Kost – Alioua, Jace (68. Kraft), Mester (37. Granzow), Muhs – Barck, Ocak

Schiedsrichter: Göttsch (Hartenholm)

Zuschauer: 180

Tore: 1:0 Bektas (6.), 2:0 Mercan (24.), 3:0 Mercan (31.), 4:0 Bara (50.)

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2013 | 05:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen