zur Navigation springen

Interview : „Erwarte Spektakel mit vielen Toren“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Horster Mittelfeldspieler Tobias Petersen spricht im Interview über den bisherigen Saisonverlauf in der Fußball-Verbandsliga und die Heimpartie gegen Meister Reher/Puls.

von
erstellt am 13.Sep.2014 | 05:10 Uhr

Einen Saisonstart, wie er nach sechs Spieltagen nicht besser hätte ausfallen können, hat der VfR Horst in der Fußball-Verbandsliga Süd-West hingelegt. Makellos mit sechs Siegen führt das Team von Trainer Lars Lühmann die Tabelle an. Am heutigen Sonnabend um 16 Uhr kommt es nun zum Duell des aktuellen Tabellenführers gegen den amtierenden Meister FC Reher/Puls, der seinerseits einen durchwachsenen Start hingelegt hat, aber offenbar auf dem besten Wege ist, wieder an die Leistung der Vorsaison anzuknüpfen. Von daher dürfte in Horst ein echtes Schlagerspiel zu erwarten sein. Eine enge Partie und viel Spannung erwartet auch der Horster Mittelfeldspieler Tobias Petersen (26), der im Interview außerdem den Start des VfR bewertet.

Hallo Tobias Petersen, sechs Spiele, sechs Siege – wie fällt Ihr Zwischenfazit aus?
Optimal – nach der Vorbereitung, wo noch viele Akteure unter anderem urlaubsbedingt gefehlt haben, hätte ich das jetzt nicht gedacht. Im Pokal haben wir uns außerdem schwer getan. Von daher konnte man nicht erwarten, dass wir wie die Feuerwehr loslegen.

Was macht den VfR in dieser Saison so stark?
Unser Trainer ist hochmotiviert. Wir als Team sind eine geschlossene Einheit. Wir hatten wenig Fluktuation im Kader. Wir machen viel privat zusammen. Wir sind sehr gefestigt und ziehen alle an einem Strang. Wir haben alle ein Ziel, wollen oben mitspielen und haben in der vergangenen Saison schon gesehen, dass da in dieser Richtung was geht.

Zuletzt hat sich der VfR allerdings auch zwei Mal sehr schwer getan und erst spät den Dreier fest gemacht. Das geht sicher nicht immer gut.
Das stimmt. Aber man hat gesehen, dass wir konditionell gut aufgestellt sind, immer an uns glauben und letztlich haben wir dann ja doch noch die Punkte eingefahren.

Nach dem Spiel in Kiebitzreihe sprach Ihr Trainer Lars Lühmann von einer unterirdischen ersten Halbzeit. Was war los mit dem VfR ?
Ja, da fehlte auf jeden Fall die Konzentration. Vielleicht haben wir uns das auch zu leicht vorgestellt. Obwohl wir vom Pokalspiel her, das ja auch eine enge Partie gegen RWK war, schon vorgewarnt waren, fehlten im Team zunächst die Spannung und die Ernsthaftigkeit.

Betrachtet man den bisherigen Saisonverlauf insgesamt in der Verbandsliga, verfestigt sich der Eindruck, die Chance Meister zu werden und aufzusteigen scheint diesmal groß zu sein. Favoriten wie der FC Reher/Puls, der TSV Lägerdorf oder SV Schackendorf hinken hinterher. Sehen Sie das auch so?

Das bisherige Abschneiden von Lägerdorf und Reher/Puls überrascht mich, weil sie zuvor im Pokal recht stark waren. Auch das bisherige Abschneiden vom SV Schackendorf, dessen Verantwortliche ja hohe Ambitionen verbreitet haben, kommt für mich überraschend. Dafür sorgen die Aufsteiger für unerwartete Ergebnisse. Es gibt insgesamt viele Überraschungen in der Verbandsliga.

Mit dem FC Reher/Puls kommt nun ein eher unbequemer Gegner nach Horst. Was erwarten Sie?

Ich erwarte, dass es wie immer gegen Reher/Puls ein Spektakel mit vielen Toren gibt. Ich denke, in der Partie wird es hin und her gehen und es wird ein enges Spiel auf Augenhöhe geben. Der FC Reher/Puls hat ja zuletzt mit dem 7:1 gegen Wahlstedt ein Zeichen gesetzt. Ich denke, dass der FC sein wahres Gesicht noch nicht gezeigt hat. Es wird also spannend. Aber wir sind sehr selbstbewusst.

Wagen Sie einen Tipp, wie geht das Derby aus?

Ich denke, am Ende werden wir mit 3:2 gewinnen.

Profil: Tobias Petersen

In der Jugend ist Tobias Petersen bei Grün-Weiß Bokel groß geworden. Nach der Fusion mit dem SV Hörnerkirchen hat der Mittelfeldspieler noch zwei Jahre dort im Herrenbereich gespielt. Anschließend ist er zu Holsatia Elmshorn gewechselt und war dort zwei Jahre. Inzwischen spielt der 26-Jährige im fünften Jahr für den VfR Horst Beruflich ist Petersen gelernter Industriekaufmann, arbeitet aber bei der Meierei Barmstedt als Buchhalter und wird im Oktober eine Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter absolvieren. Tobias Petersen ist ledig und nach seinem Umzug aus Elmshorn inzwischen auch in Horst wohnhaft.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen