zur Navigation springen

Handball : Erste Niederlage für Kremperheide

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Landesliga-Männer verlieren 26:29 in Eutin.

Das Spitzenspiel der Landesliga Süd verloren die Handballer der HSG Kremperheide/Münsterdorf bei der HSG Holsteinische Schweiz in Eutin mit 26:29 (12:15). Die Ostholsteiner übernehmen mit 6:0 Zählern die Tabellenführung. Durch die erste Saisonniederlage rutschen die Stieper Schützlinge auf Rang vier mit 4:2 Punkten ab.

Nach ausgeglichenem Beginn (2:2, 5.) nutzten die Hausherren eine Schwächephase der Steinburger, um sich bis zur 10. Minute auf fünf Tore (7:2) abzusetzen – entscheidend, wie sich später zeigen sollte. Gegen die sehr robuste Abwehr fiel den Gästen nicht viel ein, und im Angriff überzeugte der wurfstarke Rückraum der heimischen HSG mit Leon Risch, Martin Günter Fürst (je 7 Tore) und Luca Risch (5). Mitte der ersten Hälfte stellte Trainer Michael Stieper die Abwehr etwas offensiver ein, was bewirkte, dass sein Team verkürzen konnte. Auf mehr als zwei Tore (10:12) kam man allerdings bis zur Pause (12:15) nicht mehr heran.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Gastgeber hielten den Abstand meist mit zwei bis drei Toren konstant, weil Kremperheide/Münsterdorf die Mittel fehlten, wieder in Schlagdistanz zu kommen. Eine noch offensivere Abwehrvariante führte zwar kurzfristig dazu, dass die Stieper-Mannen den Rückstand verringerte. Doch zum Ende spielten die Gastgeber cleverer über 24:19 (48.), 27:24 ( 58.) und 29:26 und verbuchten so den dritten Saisonsieg.

Die HSG Kremperheide/Münsterdorf muss diese verdiente Niederlage gegen einen an diesem Tag stärkeren Gegner schnell aus den Kleidern schütteln. Bereits am 03. Oktober steht die nächste Auswärtshürde in Reinbek an.

Kremperheide/Münsterdorf: Kristoffer Wünsche, Malte Schultz – Philip Reich 2, Bengt Eggers 7, Torben Lehr 1, Tule Becker 4, Benjamin Pridat, Kim Wengert 2, Jannick Mogge, Yannik Sierck 1, Jonas Wohllebe 1, Leon Hamer, Marvin Rave 8.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen