zur Navigation springen

viertägiges Reitturnier in Horstmühle : Eröffnung der „grünen“ Saison

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

656 Reiter, 1185 Ponys und Pferde sind ab Donnerstag am Start

von
erstellt am 28.Apr.2015 | 18:09 Uhr

„Das Turnierteam hat ein strammes Programm zu bewältigen, aber alle sind auf ihre Aufgabe vorbereitet und freuen sich, dass es endlich losgeht“, sagt Birte Thormählen, Vorstandsmitglied im Reitverein Kollmar, über die bevorstehenden Horster Pferdetage. Sowohl vom Programm als auch von der Beteiligung her kann sich diese Veranstaltung, die traditionell die „Grüne Saison“ im Kreisreiterbund Steinburg einläutet, sehen lassen. Genannt haben 656 Reiter aus ganz Schleswig-Holstein und Hamburg, die mit 1185 Pferden und Ponys anreisen.

Das viertägige Turnier vom 30. April bis 3. Mai mit insgesamt 1880 Nennungen enthält zahlreiche Höhepunkte. Gipfeln werden sie in mehreren Mannschaftswettbewerben sowie in höherklassigen Prüfungen für Spring- und Dressurreiter. Zu nennen wären insbesondere das Teamspringen am Freitag ab 18 Uhr und der Kombinierte Wettkampf für Reitabteilungen am Sonntag mit dem Springen (7.30 Uhr), der Dressur (8 Uhr) und dem Abteilungsreiten (9.30 Uhr) sowie das M**-Springen mit Stechen (14.30 Uhr) und die L*/Tr.-Dressur (12 Uhr), beide Prüfungen ebenfalls am Sonntag.

Des Weiteren mit im Programm – der sogenannte „Profitag“ am Donnerstag mit zahlreichen Springpferdeprüfungen, der nach Ansicht von Birte Thormählen „insbesondere für die Züchter interessant sein dürfte“, die sich über die Zuchtergebnisse informieren wollen.

Dass die Horster Pferdetage bei Kindern und Jugendlichen beliebt sind, macht der sogenannte Breitensporttag am 1. Mai deutlich, für den allein 310 Nennungen vorliegen. Eingebettet in diesen Tag sind neben der Sportstafette „Jump and Run“ (13.30 Uhr), bei der Pferd und Reiter sowie ein Läufer ein Team bilden werden, auch zwei Springen im Rahmen des „Schleswig-Holsteinischen Pony-Cups 2015“. Diese Prüfungen um 15 Uhr (Stilspringen Kl. A**) und um 15.45 Uhr (Springprüfung Kl. L) sind erfahrenen Pony-Reitern vorbehalten, die sich im Rahmen einer Tour für das Finale im Spätsommer in Bad Segeberg qualifizieren wollen. „Unser Turnier ist eine von mehreren Stationen im Land. Wir freuen uns, dass uns der Pferdesportverband Schleswig-Holstein mit dieser Aufgabe betraut hat“, stellt Birte Thormählen heraus.

Für Reiter, die sich noch nicht sicher genug fühlen, einen Springparcours zu bewältigen, gäbe es die Caprilli-Prüfung. Benannt nach dem Italiener Federico Caprilli, sei in den vergangenen Jahren über den Caprilli-Test ein reiterlicher Wettbewerb entstanden, „bei dem in einer Aufgabe grundlegende Fähigkeiten im dressur- und springmäßigen Reiten demonstriert werden“. Charakteristisch, so Birte Thormählen, sie die Kombination von dressurmäßigen Lektionen mit Trabstangen und kleinen Hindernissen.

Ein Blick in die Teilnehmerliste offenbart, dass auch in diesem Jahr viele bekannte Reiter in das Turniergeschehen eingreifen wollen. Genannt haben unter anderem Henrike Blohm, Landesamateurmeister Steffen Dehmelt, Christopher Frazer, Michael Grimm, Isabel Jahr, Jakob Kock-Evers, Rasmus Lüneburg, Jessica Magens, Jan Meves, Charlotte und Sören von Rönne sowie Lena Timm und Isabell Zielke.

Neben ihnen und anderen Teilnehmern nehmen auch über 20 Reiter die Prüfungen auf, die dem RV Kollmar angehören. So zum Beispiel Karl-Ernst Kruse-Soenke und Lea Madlen Bücking sowie Manuela Albrecht, Lotta Kluczynski und die erst 5-jährige Mette Bornholdt – das jüngste Vereinsmitglied nimmt erstmals am Führzügelwettbewerb teil.

Der Eintritt an allen Veranstaltungstagen ist frei – für das Abstellen von Besucher-Pkw fallen allerdings jeweils zwei Euro an.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen