zur Navigation springen

Handball-Benefizspiel : Erlös höher als erwartet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Organisator Oliver Puls ist mit dem Erlös aus dem Spiel zwischen dem MTV Herzhorn und dem THW Kiel sehr zufrieden. Für Chris Calm kamen mindestens 6500 Euro zusammen.

von
erstellt am 12.Feb.2015 | 05:04 Uhr

„Das war eine Super-Veranstaltung – sportlich eindrucksvoll und auch vom Erlös mehr als zufriedenstellend.“ Oliver Puls, Initiator des Handball-Benefizspiels MTV Herzhorn gegen den deutschen Meister THW Kiel zu Gunsten des querschittgelähmten Fortuna-Sportlehrers Christopher Calm zieht knapp eine Woche nach dem Event in der Glückstädter Sporthalle ein absolut positives Fazit.

Das Wichtigste dabei zuerst: Zusätzlich zu dem von Rudolf Kochan (Sparkasse Westholstein) und Hauke Buttmann (Provinzial Versicherungen) an Chris Calm überreichten 6000-Euro-Scheck ist noch mehr Geld zusammen gekommen. Oliver Puls, der als Filialleiter der Sparkasse in Glückstadt und Vorstandsmitglied von Fortuna Glückstadt als Organisator die Fäden in der Hand hielt, spricht von einem Gesamterlös von mindestens 6500 Euro. „Nach Abrechnung aller Positionen und Spenden können wir jetzt diese erfreuliche Nachricht herausgeben. Das ist natürlich super. Trotzdem weise ich immer gerne auf die Fortuna Spendenaktion ´Ein Segway für Chris` hin, um die Anschaffung dieses speziellen Rollstuhls weiter zu erleichtern.“

Mit Zuschauern, Gästen und Sponsoren waren 750 Personen in die Glückstädter Sporthalle gekommen und hatten dem Benefizspiel einen würdigen Rahmen gegeben. So voll sei die Halle lange nicht mehr gewesen. Ein Dank gelte deshalb den zahlreichen Helfern, die für einen schnellen Auf- und Abbau gesorgt hätten. Der Einlass an den Kassen habe reibungslos geklappt und auch Feuerwehr und Polizei seien ohne Beanstandungen wieder abgerückt, so Puls. „Außerdem hatte Hallensprecher Michael Schwarz alles voll im Griff und brachte die Stimmung teilweise zum Kochen.“ Der MTV Herzhorn habe zudem die Gelegenheit genutzt, um durch sein vorbildliches und engagiertes Auftreten Werbung in eigener Sache zu machen.

Vor allem aber habe der THW Kiel durch sein sympathisches und volksnahes Auftreten ganz wesentlich zum Erfolg des Abends beigetragen und sicherlich noch neue Fans hinzugewonnen. „Einen großen Fan haben sie auf jeden Fall mit Chris Calm gefunden, der sich anschließend beim gemeinsamen Essen noch länger mit Dominik Klein unterhalten hat und sicherlich mit ihm in Kontakt bleiben wird.“

Chris Calms Schicksal habe den gesamten THW berührt, bestätigte THW-Sprecher Christian Robohm Anfang dieser Woche. Er hatte sich noch einmal bei Oliver Puls gemeldet und sich für die freundliche Aufnahme bedankt. Der gesamte THW-Tross habe sich in Glückstadt sehr wohl gefühlt und sich auch anschließend noch lange mit der Geschichte von Chris Calm auseinander gesetzt, so Robohm. „Über dieses Lob vom deutschen Meister freuen wir uns natürlich sehr“, ist Oliver Puls auch eine Woche nach der Benefiz-Veranstaltung noch begeistert. Erst recht nachdem jetzt feststeht, dass der Erlös noch höher ist, als zunächst angenommen. Damit soll aber noch längst nicht Schluss sein. Nun überlegt Puls, eine Chronik, die er vom THW mit den Unterschriften aller Spieler erhalten hat, meistbietend zu versteigern. Außerdem gebe es ja weiterhin die Spendenaktion der ETSV Fortuna bei der Sparkasse Westholstein, IBAN DE63222500200094004850 Verwendungszweck: Ein Segway für Chris.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen