zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga Mitte der Männer : Erfolgreiches Quartett aus Steinburg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Alle vier Teams des Kreises fahren Siege ein

von
erstellt am 05.Nov.2014 | 05:00 Uhr

Die Steinburger Teams zeigten sich in der Handball-Kreisoberliga Mitte der Männer von ihrer besten Seite. Alle vier Clubs waren erfolgreich, wobei der 28:27-Sieg der SG Kollmar/Neuendorf über die bisher ungeschlagene HSG EiderHarde III besonders hervorstach..

SG Kollmar/Neuendorf – HSG EiderHarde III 28:27 (17:13). Nach dem besseren Start der Gäste übernahm Kollmar das Geschehen und führte Mitte der ersten Halbzeit mit zwei Treffern. EiderHarde glich jedoch wieder aus und gestaltete die Partie bis zum 11:11 (22.) offen. Kollmars Deckung stellte sich dann aber besser auf den Gegner ein, was sich schließlich in einem deutlichen 19:13-Vorsprung auszahlte. Allerdings verlor die SG danach völlig den Faden und schaffte in 13 Minuten nur zwei Tore. Die Gäste glichen zum 24:24 aus, ehe sich die Gastgeber wieder fingen und glücklich mit einem Tor gewannen.

Kollmar/Neuendorf: Sven Nagel, Jan Dombrowski, Ture Hamer (1), Dennis Obenhausen (1), Lars Wamser (5), Male Looft, Kai Hölk (5), Harm Finndorff (4), Torsten Reimers (5), Henning Flick (3), Michael Scheppner, Pscal Baum (4)

HSG Horst/Kiebitzreihe II – TSV Alt Duvenstedt II 32:26 (16:13). Bereits in den ersten fünf Minuten legte die HSG-Reserve den Grundstein für den späteren Sieg. Nach der 4:0-Führung kontrollierte Horst/RWK das Spiel und hielt die Gäste auf Distanz. In der zweiten Halbzeit wurde der Vorsprung dann weiter ausgebaut, obwohl zwei Siebenmeter nicht im Ziel landeten. A-Jugend-Spieler Leon Jermies glänzte mit vier Treffern.

Horst/Kiebitzreihe: Stach, Knakowski (1), D. Bielenberg (3), Sommer (4), Kruppa (2), J. Bielenberg (5), A. Bielenberg (3), Peters, Schwerdtfeger 3/3), Drop (5), Poetzsch (2), Jermies 4.

HSG Fockbek/Nübbel – HSG Kremperheide/Münsterdorf II 21:29 (9:18). Die Gäste legten einen guten Start hin und setzten sich durch den gut aufgelegten Sören Pinn schnell ab. Ihre spielerische Überlegenheit nutzten die Steinburger zu einer 18:9-Halbzeitführung. Nach der Pause ließen sich die Formella-Schützlinge von der Hektik der Gastgeber anstecken. Das Spiel wurde zwar ausgeglichener, die hohe Kremperheider Führung geriet jedoch nie in Gefahr.

Kremperheide: Tim Conradts, Kersten Frank, Tim Stieper (6), Kim Wengert (7), Michel Dörfling (2), Michael Reich (1), Philip Reich (2), Sören Pinn (6), Ole Freter (3), Julian Mohr (1), Lennart Jäger (1)

SV Tungendorf/Neumüster – MTV Herzhorn II 25:31 (9:19). Herzhorn begann sehr konzentriert und zog bis zur Halbzeit unaufhaltsam auf 19:9 davon. Die Gastgeber legten nach dem Wechsel zwar eine härtere Gangart ein und profitierten zudem von den immer schwächer werdenden Leistungen der Schiedsrichter, ohne jedoch den Erfolg der MTVer gefährden zu können.

Tore Herzhorn: Tschirner (8), Bornhold (9/4), Burghauser (4), Kardel (4), Kossack (2), Carstens (2), Gätke (1), Ellerbrock (1

)

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen