zur Navigation springen

Triathlon : Erfolgreicher Itzehoer Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit vielen Medaillen und guten Platzierungen sorgten die jungen Triathleten des SC Itzehoe bei der Landesmeisterschaft für Furore. Heraus kam neben zwei Streckenrekorden das beste Teamergebnis aller beteiligten Vereine.

Itzehoe/Bornhöved Im Rahmen des Q-Tri in Bornhöved wurden gleichzeitig die Jugend-Landesmeisterschaften im Triathlon ausgetragen. Es gingen Athleten und Athletinnen der Jahrgänge 1996 bis 2005 an den Start.

Bei der jüngsten Altersgruppe Schüler/Schülerinnen C (2004/2005) war für den Sport-Club Itzehoe Malin Finja Spross (2004) im Rennen und belegte einen guten sechsten Platz. Sie absolvierte hierbei alle drei Disziplinen (100m Schwimmen/ 2,5km Rad/ 400m Laufen) beachtlich ausgeglichen. Bei den Schülern B (2002/2003) waren Robin Salto (2002) und Finn Hagen Spross (2002) vertreten. Sie belegten im großen Teilnehmerfeld die tollen Platzierungen Fünf (Robin) und Sechs (Finn Hagen). Beide verfehlten die Podestplätze nur um wenige Sekunden. Robin Salto kam dank seiner Schwimmstärke als Führender aus dem Wasser und Finn Hagen Spross wusste insbesondere auf dem Rad zu gefallen. Zu absolvieren waren 200 m Schwimmen, 5 km Radfahren und 1000 m Laufen.

Die Schüler A (2000/2001) und die Jugend B (1998/1999) gingen über die Distanzen 400 m, 11 km, sowie 2,5 km an den Start. Thilo Köhne (2000) schrammte als Vierter nur um Haaresbreite am Bronzerang vorbei und wies dabei die beste Laufzeit im Teilnehmerfeld seines Jahrganges auf. Luca-Tristan Frahm platzierte sich als Zehnter noch in den vorderen Rängen, wobei er seinen ersten Start nach überstandener Krankheit hatte und in Zukunft wohl wieder weiter vorne aufzufinden sein wird.

Bei der Jugend B kam es dann zu einer Dominanz der Athleten und Athletinnen vom Sport-Club Itzehoe. Bei den weiblichen Starterinnen war Nina Eim (1998) das Maß aller Dinge. Ihr Vorsprung betrug am Ende mehr als drei Minuten auf die Zweitplatzierte. Nina Eim, die schon den achten Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Schwarzwald erreicht hatte, stellte gleichzeitig in 36:10 Minuten einen neuen Altersklassen-Streckenrekord in der 22-jährigen Geschichte des Q-Tri Bornhöved auf.

Philipp Gehring (ebenfalls 1998) hatte ein ähnliches ehrgeiziges Ziel und visierte den vier Jahre alten männlichen Rekord von Lasse Priester Nygaard (Wasserratten Norderstedt) an, der mittlerweile einer der besten deutschen Nachwuchstriathleten überhaupt ist. Und der Jubel bei Philipp Gehring war entsprechend groß, als er nicht nur den Landesmeistertitel einfuhr, sondern auch noch den Rekord in der Tasche hatte (33:19 Minuten). Als weiterer Starter bei der männlichen Jugend B schob sich Marvin Salto (1999) als schnellster Teilnehmer des jungen Jahrgangs ebenfalls an fast allen Triathleten vorbei und rundete das herausragende Mannschaftsergebnis mit dem Bronzeplatz ab. Gerrit Spross (1999) lieferte hier mit dem zehnten Rang ein gewohnt starkes Rennen ab und hat noch weiteres Potential in sich schlummern.

Aber mit den tollen Ergebnissen war es an diesem Tag für die Jugendtruppe von Trainer André Beltz noch lange nicht am Ende, waren doch noch die bärenstarken Teilnehmer der Jugend A (1996/1997) dran. Wieder einmal gelang es dabei Anna Gehring (1996) alle Konkurrentinnen zu distanzieren und mit einer ausgezeichneten Laufzeit davonzueilen. Der Lohn war der Landesmeistertitel der weiblichen Jugend A.

Hauchdünn war die Entscheidung hingegen bei der männlichen Jugend A. Es entwickelte sich ein Dreikampf zwischen den SCI-Triathleten Tim Ole Kopacz (1997) und Nico Eim /1996), sowie Friedrich Hegge von Tri-Sport Lübeck. Am Ende hatte Tim Kopacz die Nase um vier Sekunden vor Nico Eim. Tim Kopacz lieferte ein beeindruckendes Rennen ab, bestätigte seine letzten guten Vorergebnisse und erzielte eine überragende Zeit auf dem Fahrrad. Etwas unglücklicher lief es für Nico Eim, der sportliche eine Top-Leistung ablieferte, aber in der Wechselzone eine Verwarnung bekam, da er den Helm zu früh öffnete und somit wertvolle Zeit verlor. Er ging noch mit sechs Sekunden Vorsprung gegenüber Tim Kopacz auf die Laufstrecke, wurde von seinem Vereinskollegen jedoch noch abgefangen. Als Trost blieb immerhin die Silbermedaille und der Doppelsieg für den SC Itzehoe.

Gleichzeitig fuhr man das beste Mannschaftsergebnis allen Teams aus Schleswig-Holstein ein. Ein Erfolg, der auch beim SHTU (Schleswig-Holsteinische Triathlon-Union) -Landestrainer Josef Dankelmann hohe Anerkennung fand und zugleich eine schöne Bestätigung für die Nachwuchsarbeit im SCI ist. nr

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Aug.2013 | 16:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen