zur Navigation springen

Entscheidung in letzter Minute

vom

Auftakt zur Speedway-Bundesliga: Brokstedt verpasst Heimsieg und unterliegt im ersten Rennen gegen Wolfslake mit 40:44

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Brokstedt | Der MSC Brokstedt musste zum Auftakt der Speedway-Bundesliga-Saison eine Heimniederlage einstecken. Gegen das neuformierte Speedwayteam aus Wolfslake (bei Berlin) kassierten die "Wikinger" vor einer rekordverdächtigen Zuschauerkulisse von mehr als 4000 Motorsport-Fans auf dem Holsteinring eine 40:44-Schlappe. Dabei fiel die Entscheidung erst im allerletzten Lauf. Zuvor lieferten sich beide Mannschaften ein spannendes und durchaus ausgeglichenes Duell. Für den Gastgeber stand der Liga-Auftakt zunächst unter keinem guten Stern. Da sich Mannschaftskapitän Matthias Kröger (Bokel) am vergangenem Wochenende beim Grasbahnrennen in Schwarme verletzte, musste der MSC auf seinen routiniertesten Fahrer verzichten. Als sich der Pole Mikolaj Cyrion auf Seiten der Brokstedter nach einem Sturz in seinem zweiten Lauf verletzungsbedingt abmelden musste, galt es sich mit nur noch vier Fahrern den starken Gästen zu stellen. Moralischen Beistand gab es von Kröger, der es sich nicht nehmen lies, dem Renngeschehen als Zuschauer zu folgen.

Mit einer kämpferisch erstklassigen Leistung präsentierte sich der MSC Brokstedt als geschlossene Einheit und hatte mit Joonas Kylmäkorpi und Tobias Kroner zwei ganz starke Akteure in seinen Reihen, die jeweils 14 Punkte einfahren konnten. Zum ersten Mal ging Vaclav Milik (Tschechien) für den MSC Brokstedt an den Start und fügte sich mit neun Punkten sehr gut im Team ein. Enttäuschung herrschte am Ende bei Danny Maaßen, der sich für das Rennen sehr viel vorgenommen hatte und seine Chance auf einen dauerhaften Startplatz in der Bundesliga wahren wollte. Der 19-jährige Nordhastedter war für Kröger in das Aufgebot gekommen, musste nach einem Sturz noch einen Motorschaden beklagen und kam letztlich nur auf drei Zähler.

Nach dieser Niederlage im ersten Rennen der Saison gilt es nun für den MSC das nächste Rennen in Stralsund (1. Juni) zu gewinnen. Die Verantwortlichen hoffen dann wieder auf die Dienste des Mannschaftskapitäns Matten Kröger zurückgreifen zu können und setzen zudem ihre Hoffnungen auf das etatmäßige Teammitglied Kevin Wölbert, der beim Saisonauftakt auf dem Brokstedter Holsteinring aufgrund einer Verpflichtung in der deutschen Speedway-Nationalmannschaft nicht dabei sein konnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen