Kreisturnfest : Ein Sportfest für die ganze Familie

Mädchen des MTV Wilster beim Start zum 50 Meter Lauf (von links): Jordana Ahmad, Franca Engel, Julia Glückstadt, Lena Herbst und Jona Plett.
Mädchen des MTV Wilster beim Start zum 50 Meter Lauf (von links): Jordana Ahmad, Franca Engel, Julia Glückstadt, Lena Herbst und Jona Plett.

200 Jungen und Mädchen kämpfen beim Kreiskinderturnfest in Schenefeld um Medaillen, insgesamt zehn Vereine sind dabei.

von
01. Juli 2015, 14:30 Uhr

Leichtathletik und Turnen sowie Pendelstaffeln und ein buntes Showprogramm – aus diesen Bestandteilen setzte sich das diesjährige Kreiskinderturnfest des Turnverbandes Steinburg auf dem Gelände der Turnerschaft Schenefeld zusammen. Wer am Ende des Tages die Veranstaltung als Sieger oder Platzierter verlassen konnte, das entschied sich für 200 Mädchen und Jungen in der Halle (Turnen) und auf dem Sportplatz (Leichtathletik). Besonders gut hatten sich offenbar die Kinder der Vereine TSV Lola, TSV Wacken und VfL Kellinghusen auf die Wettkämpfe vorbereitet: Sie stellten jeweils drei Mehrkampf-Sieger. Jeweils zwei Erfolge verbuchten der TSV St. Margarethen und der TSV Kremperheide. Einmal gewann der TV Gut-Heil Wrist. Teilgenommen hatten darüber hinaus Wettkämpfer der Clubs MTV Wilster, ETSV Fortuna Glückstadt, Oelixdorfer Schützen und TS Schenefeld.

Die schnellsten Beine kamen in diesem Jahr vom Geestrand, denn in beiden Pendelstaffeln waren die Sprinter des TSV Wacken am schnellsten unterwegs. Über 8 x 75 Meter schlugen sie in 1:34,51 Minuten den VfL Kellinghusen II (1:35,92) als Nächstplatzierten, und über 10 x 50 Meter behielten die Wackener in 1:31,83 Minuten die Oberhand vor dem TSV Lola I (1:32,48). Begleitet wurde das traditionelle Laufspektakel auf der Kunststoffbahn von lebhaften Zurufen vieler Zuschauer.

Zu den Vereinen, die nach Schenefeld gekommen waren, zählte auch der MTV Wilster. Insgesamt elf Jungen und Mädchen aus der turnerischen Leistungsgruppe sowie aus den Sparten Kindertanz und Kinderturnen hatte Übungsleiterin Bettina Engel mitgebracht. Hauptgrund der Teilnahme für sie und ihre Schützlinge: „Wir beteiligen uns gerne an Wettkämpfen und suchen Abwechslung in der Vielseitigkeit.“ Für einige ihrer Turner sei das Kreiskinderturnfest jedoch noch Neuland: „Für sie ist das natürlich besonders spannend hier, aber Wettkämpfe sind auch für sie ganz toll.“ Ob „alter Hase“ oder „Anfänger“: Alle Wilsteraner hätten sich mit großem Eifer auf die Wettkämpfe vorbereitet. „Die turnerischen und die leichtathletischen Übungen wurden vorher in den Turngruppen geübt.“ Auch wenn es für die Wilsteraner zu keiner Medaille gelangt hatte: Beim 50 Meter Lauf machten sie vom Start weg eine gute Figur.

Das Kreisturnfest bezeichnete Bettina Engel als eine „sehr schöne Veranstaltung“, deshalb sei sie „rundum zufrieden“ – auch damit, dass Veranstalter und Ausrichter an die Verpflegungsstände gedacht hatten: „Für Kinder sind die ganz wichtig.“ Deshalb ihr Vorsatz: „Im nächsten Jahr kommen wir wieder.“

Zu denen, die eine Medaille abbekommen hatten, gehörte Luca-Tristan Frahm (14). Der Schüler des TSV Lola, der seine Geschwister Laura (13) und Liam (7) mitgebracht hatte, holte sich im Jahrgang 2001/2002 Bronze ab. Er sei seit 2008 schon des Öfteren mit zum Turnfest gekommen, „weil die ganze Familie mitmacht“. Mit 4,09 Meter sprang der Junge besonders weit. Gern hätte er gesehen, wenn vom Absprungpunkt auf dem Balken gemessen worden wäre. Aber das ließen die Regeln nicht zu. Der Lolaner beugte sich der Regelgerechtigkeit und nahm das Messen seines Sprunges vom Ende des Balkens sportlich hin. Schade, zehn Zentimeter mehr hätten ihm sicherlich gut getan, doch auch so befand er: „Ich finde es ganz gut hier und komme im nächsten Jahr wieder.“

Von einer reibungslos klappenden Organisation, die das Kreiskinderturnfest begleitet hätte, sprach Hermann Hüser als Vertreter der Turnerschaft Schenefeld. „Dafür haben 68 Helfer gesorgt“, sagte der Sportlehrer und langjährige Vorsitzende im Kreisleichtathletikverband Steinburg. Im Hinblick auf die Beteiligung lobte er den TSV Lola: „Die kamen mit fast 60 Teilnehmern in einem Bus. Das macht für Kinder richtig was her.“ Gern hätte Hermann Hüser gesehen, wenn sich andere Großvereine in ähnlicher Weise engagiert hätten.

Und dennoch: Kreisturnverbandsvorsitzende Maren Schümann sprach nach der Veranstaltung über ein „schönes Fest“. Gefreut habe sie sich insbesondere darüber, dass mit den Oelixdorfer Schützen ein Verein neu am Turnfest beteiligt war. Bereuen brauchten die „Schützen“ ihren Ausflug nach Schenefeld jedenfalls nicht: „Sie haben sogar Medaillen gewonnen“, stellte Maren Schümann heraus.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen