Fussball-Verbandsliga Süd-West : Eigentor bringt Entscheidung

Sehr umkämpft war das Derby  insgesamt   –  wie  auch dieser Zweikampf zwischen FC-Kapitän  Andre Albers  und dem  Lägerdorfer  Kevin Pansch (hinten).
Sehr umkämpft war das Derby insgesamt – wie auch dieser Zweikampf zwischen FC-Kapitän Andre Albers und dem Lägerdorfer Kevin Pansch (hinten).

TSV Lägerdorf unterliegt im Derby Spitzenreiter FC Reher/Puls mit 1:2.

shz.de von
02. Dezember 2013, 05:02 Uhr

In einem hochklassigen Spiel der Fußball-Verbandsliga Süd-West musste der TSV Lägerdorf im Steinburger Derby gegen den FC Reher/Puls in der Nachspielzeit noch eine bittere 1:2 (0:0)-Niederlage hinnehmen. Beide Mannschaft spielten auf Augenhöhe, so dass ein Remis sicherlich gerecht gewesen wäre.

„Letztendlich hatte Reher/Puls das nötige Quäntchen Glück und das bessere Ende für sich“, zog Lägerdorfs Vorsitzender Gerit Skottke das Fazit. In der ersten Halbzeit verzeichneten die Platzherren die besseren Möglichkeiten und verpassten bis zur Pause eine mögliche Führung. Das Führungstor für den TSV dann sieben Minuten nach Wiederbeginn durch Torge Kunter (52.), der einen FC-Abwehrfehler aus sechs, sieben Metern nutzte und ins lange Eck traf. Danach investierten die Lägerdorfer zu wenig, um durch einen zweiten Treffer die Chancen für den Sieg in diesem Spiel möglich zu machen. Glück hatte der Gastgeber dann zunächst in der 67. Minute, als Torsten Alter mit einem allerdings zweifelhaften Elfmeter (Torge Kunter soll Anton Rosemann gefoult haben) an TSV-Keeper Tjark-Ture Wessel scheiterte.

Der Ausgleich fiel in der 75. Minute durch den eingewechselten Gerryt Rathke. Ein Tor, das aus Lägerdorfer Sicht nicht fallen muss. Die TSV-Defensivabteilung ließ eine Hereingabe von Christian Sievers trotz Überzahl im eigenen Strafraum durch den Fünf-Meter-Raum passieren und Rathke hatte schließlich freie Schussbahn.

Ein offenes Spiel mit guten Offensivszenen auf beiden Seiten brachte danach bis zur zweiten Minute der Nachspielzeit hüben wie drüben nicht Zählbares ein. Die entscheidende Szene war für die Hausherren schlussendlich äußerst unglücklich, da der Ball nach von Keeper Wessel zunächst abgewehrten Sievers-Schuss vom Körper von Jan Hellmann ins Tor trudelte und somit ein Eigentor war.

TSV Lägerdorf – FC Reher/Puls 1:2 (0:0)

TSV Lägerdorf: Wessel – Ossenbrüggen, T. Kunter (71. Hatje), Y. Kuhr, Brendemühl, E. Jauk (62. Peters), Feist, W. Jauk, Hellmann, Pansch (86. Brahms), M. Kunter.

FC Reher/Puls: Rohweder – M. Wendt (68. Dau), Tank, T. Fischer, Büch (68. Rathke), Alter (81. Offt), Sievers, Loßmann, Rosemann, A. Albers, Göttsche.

SR: Hogrefe (Horst)

Zuschauer: 130

Tore: 1:0 T. Kunter (52.), 1:1 Rathke (75.), 1:2 Hellmann (90./+2/Eigentor).

Bes. Vorkommnis: Alter (67.) scheitert mit Elfmeter an Wessel.

Beste Spieler: Wessel – Tank, Göttsche

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen