zur Navigation springen

Fussball-Kreisklass A : Edendorf macht es zweistellig

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Kein Erbarmen haben die Edendorfer beim 10:0 gegen Anadolu. Fortuna gewinnt das Glückstädter Derby gegen den VfB und bleibt vorn.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Fortuna Glückstadt bleibt nach einem knappen 3:2-Derbysieg gegen den VfB Glückstadt ungeschlagener Tabellenführer der Fußball-Kreisklasse A. Edendorf setzte sich mit einem 10:0 gegen Anadolu Glückstadt auf den ersten Verfolgerplatz vor dem punktgleichen TSV Oldendorf (3:0 gegen Flethsee/Brokdorf). Gleich dahinter rangiert der TSV Lägerdorf II (5:1 gegen Wellenkamp). Mit dem dritten zu Null in Folge machte Wilster II in der Tabelle Boden gut. Und während Krempe (0:1 gegen Peissen) weiter auf den ersten Punktgewinn wartet, konnte der VfR Horst II (3:3 bei Beidenfleth) ein erstes Erfolgserlebnis verbuchen.

Alemannia Wilster II – 1. FC Lola 1:0 (1:0). Einen hochverdienten Sieg in einem laut Alemannen-Trainer Ulf Wesemann „erschreckend schwachen Spiel“ fuhren die Wilsteraner gegen personell geschwächte Lolaner ein. Dabei wussten die Hausherren beste Chancen durch Nico Kraushaar (12.), Sven Kolbe (17.) und Daniel Jach (18.) zunächst nicht zu nutzen. Auf der anderen Seite verpasste Ole Hofmann per Kopf das 0:1 (35.), ehe Daniel Jach das Tor des Tages erzielte (45.). Kevin Ladendorf und Falk Dethlefs verpassten nach der Pause die Vorentscheidung, und „so mussten wir bis zur 90. Minute zittern“, sagte Wesemann.

VfB Glückstadt – Fortuna Glückstadt 2:3 (1:2). Einen Unterschied zwischen Kreisliga-Absteiger Fortuna und Aufsteiger VfB konnte VfB-Trainer Detlef Kluge im Derby nicht erkennen. „Das waren zwei gleich starke Mannschaften“, so Kluge, dessen Team durch Torjäger Dennis Gercken in Führung ging (8.). Mit zwei verwandelten Foulelfmetern (14., 40.) drehte Hendrik Alpen die Partie, ehe Ole Thümmler der 2:2-Ausgleich gelang. Dank Alpens drittem Treffer (60.) jubelte am Ende Fortuna, bei denen Dennis Appel Gelb-Rot sah (87.).

TSV Beidenfleth – VfR Horst II 3:3 (0:0). In einer sehr schwachen Partie begannen beide Mannschaften erst nach der Pause mit dem Toreschießen. Die optisch überlegenen Gastgeber sahen nach drei Treffern von Mario Kolbe (46., 64., 70.) – bei einem Gegentor durch Patrick Meseck (55.) – schon wie der sichere Sieger aus. „Aber dann haben wir das Fußballspielen eingestellt“, so Beidenfleths Sprecher Sven Kragge. Der VfR kämpfte erfolgreich, und glich durch Jörn Kölln (85.) und Markus Masur (88./FE) noch aus.

TuS Krempe II – SV Peissen 0:1 (0:0). Nach der guten Leistung vom Vorwochenende in Hohenlockstedt boten die Kremper gegen Peissen kein gutes Spiel. „So reicht es einfach nicht“, sagte ein enttäuschter TuS-Trainer Werner Dröse. Für Peissen markierte Sönke Wiechmann das Tor des Tages nach der Pause (63.).

TSV Lägerdorf II – SV Wellenkamp 5:1 (3:0). „In zwei Minuten war das Spiel entschieden“, so Lägerdorfs Trainer Bernd Giese, dessen Mannschaft gleich die ersten beiden Angriffe der Partie durch Tim Hellmann (1.) und Dirk Brahms (2.) erfolgreich abschloss. Brahms erhöhte noch vor dem Halbzeitpfiff auf 3:0 (43.), ehe Jan Zukowski per Strafstoß verkürzte (55.). Doch Florian Bartels (80.), der nach einem 60 Meter-Solo von Iovani Hatje traf, und Mike Giese per Foulelfmeter (90.) machten alle Wellenkamper Hoffnungen zunichte.

TSV Oldendorf – SG Flethsee/Brokdorf 3:0 (1:0). Mit einem starken Torwart-Youngster Michael Suhr zwischen den Pfosten und einem weiter zum Toreschießen aufgelegten Johann Menzel (33., 78.) rangen die Oldendorfer die kampfstarken Gäste nieder. „Ein sehr intensives Spiel, in dem Flethsee/Brokdorf nie aufgesteckt hat“, konstatierte Oldendorfs Trainer Stefan Lützen, der in der 79. Minute noch das 3:0 durch Peter Jensen bejubeln durfte.

Edendorfer SV – Anadolu Glückstadt 10:0 (5:0). Wie aus einem Guss spielten die Edendorfer, nachdem sie am Vorwochenende die erste Niederlage hatten hinnehmen müssen. „Das war Traumfußball“, freute sich ESV-Trainer Holger Schlüter. Valerian Lotz (3., 6., 33., 57.), Wladimir Wollstein (24., 53., 61.), Maik Abdul (31.), Torben Schelinski (78.) und Thomas Riedel (90.) sorgten für ein Schützenfest, das Anadolus Mehmet Güler nach Gelb-Rot vorzeitig verlassen musste (43.). Da konnten sich die Gastgeber sogar einen verschossenen Foulelfmeter von Florian Tiemann verkraften (86.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen