zur Navigation springen

Basketball : Eagles wollen sechsten Sieg in Serie

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In der 2. Bundesliga ProB empfängt der SC Itzehoe im Spitzenduell heute die die DRUFF! Baskets Braunschweig.

von
erstellt am 22.Nov.2014 | 05:00 Uhr

Sechs Siege, drei Niederlagen – mit starker Bilanz gehen die Sport-Club Itzehoe Eagles heute in das nächste Heimspiel in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Der Gegner allerdings steht genauso da: Spielbeginn gegen die DRUFF! Baskets Braunschweig ist um 19.30 Uhr im Sportzentrum am Lehmwohld.

Der Dritte empfängt den Vierten, für Eagles-Coach Paul Larysz ist das „die Begegnung des Spieltags“. Einer von beiden werde sich noch ein wenig mehr oben festsetzen, aber bei der Leistungsdichte in der Liga gilt ohnehin: „Jeder Sieg kann am Ende Gold wert sein.“ Immer mehr Teams seien zudem dabei, sich weiter zu verstärken. Die Eagles setzen auf die Erfolgswelle: „Wir sind im Moment das heißeste Team der ProB in Deutschland“, sagt Larysz nach fünf Siegen in Folge. Das solle so lange weitergehen, wie es eben gehe: Jeder habe hoffentlich verstanden, dass voller Einsatz gefragt sei, „um so lange wie möglich die positive Energie mitzunehmen“.

Der Gegner aus Braunschweig hat ein negatives Erlebnis hinter sich mit einer klaren Heimpleite gegen Rostock. „Aber wir dürfen nicht hoffen, dass die verunsichert sind“, warnt Larysz. Denn sein Braunschweiger Kollege habe viele Leistungsträger nur wenig spielen lassen. Als Nachwuchsteam für die Braunschweiger Erstliga-Mannschaft seien die Baskets jung, spielten aber in der ProB sehr gut mit, weil sie viel Qualität mitbrächten. „Nahezu alle Spieler haben oder hatten die Chance, sehr viel unter Profibedingungen zu trainieren“, sagt Larysz. Die Niedersachsen müssten nicht nach einer 40-Stunden-Arbeitswoche am Sonnabend Topleistungen abrufen, der Vorteil in Sachen Fitness und Spritzigkeit liege sicher bei ihnen. Und es sei schön, gegen Akteure zu spielen, die man teils später in der Bundesliga wiedersehe. Oder auch jetzt schon: Ein Maurice Pluskota beispielsweise bekomme regelmäßig Spielzeit in der Beko Basketball-Bundesliga und sei wohl der beste deutsche Center in der ProB. Da die BBL am Sonntag spielt, geht Larysz von einer vollen Braunschweiger Truppe aus. Aggressiv, schnell und mit Betonung der Defensive, so erwartet er den Gegner. „Es könnte ein gutes Spiel werden.“ Seine Mannschaft werde alles versuchen, um als Sieger vom Feld zu gehen. Das gilt auch trotz Problemen wie bei Nick Tienarend, der mit schmerzendem Fuß aussetzen musste. Doch wieder zahle sich die Betreuung durch Physiotrain aus, die weit über sonstigen Bedingungen in der ProB liege, sagt Larysz. „Deswegen ist es bisher so gut gelaufen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen