zur Navigation springen

Basketball : Eagles wollen Playoffs sichern

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit einem Sieg in Wedel könnten die Itzehoer Korbjäger vorzeitig den Klassenverbleib in der 2. Bundesliga ProB perfekt machen.

von
erstellt am 13.Feb.2016 | 05:44 Uhr

Die Teilnahme an den Playoffs in der 2. Basketball-Bundesliga ProB haben die Itzehoe Eagles fast sicher. Aber eben nur fast – und deshalb mag Coach Pat Elzie sich auch nicht lange mit dem Rechenschieber aufhalten: „Wir versuchen, jedes Spiel für sich zu sehen und es zu gewinnen.“ Die nächste Station ist dabei am Sonntag um 17 Uhr die Halle des Landesrivalen: Es geht zum SC Rist Wedel.

Vor Jahren wurde Elzie dort Coach, als das Team auf dem letzten Platz rangierte. Wedel rettete sich. Auch jetzt sind die Rister Schlusslicht, und Elzie empfindet die Situation als „komisch“, denn in Wedel hat er nach wie vor Freunde. „Die stehen wirklich mit dem Rücken zur Wand“, sagt der Itzehoer Trainer. „Sie werden alles in das Spiel hineinwerfen, damit wir da verlieren.“

Doch das hat er nicht vor. Mit einem Sieg seien die Eagles sicher in den Playoffs, das erste Saisonziel wäre erreicht. Elzie denkt schon weiter: Möglichst viele der vier ausstehenden Partien will er gewinnen, um vom siebten Rang in der Tabelle noch weiter nach oben zu klettern und so die Ausgangslage für die Playoffs zu verbessern. Ab Platz vier gibt es in der ersten Runde Heimvorteil.
An das Hinspiel erinnert sich der Itzehoer Coach allerdings nicht gern. Zwar gelang am Nikolaustag ein knapper Sieg, aber die Eagles taten sich sehr schwer gegen einen Gegner, der ohne Center antreten musste.

Inzwischen hat das Wedeler Team ein anderes Gesicht, unter anderem durch den Zugang des Litauers Aurimas Adomaitis unter dem Korb. Obwohl der Gegner nur eines von neun Heimspielen gewonnen habe, werde es eine schwere Aufgabe – aber Elzie betont auch: „Der Druck liegt bei denen, das müssen wir ausnutzen.“ Dabei setzt er auf ein weitgehend vollzähliges Team, auch wenn diverse Akteure unter der Woche krank waren. Die beste Nachricht: Nach seiner Fußverletzung kurz vor Weihnachten bei den Artland Dragons steht Center Lars Kröger vor dem Comeback. Sehr zur Freude seines Coaches: „Das hilft uns in der Rotation enorm.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert