Eagles verlieren unglücklich bei Charlottenburg

Avatar_shz von
08. Oktober 2012, 03:59 Uhr

berlin/itzehoe | Es wäre durchaus mehr drin gewesen: Nach der ersten Auswärtspartie der neuen Saison mussten sich die Regionalliga-Basketballer der SC Itzehoe Eagles mit einer knappen 74:78-Niederlage beim DBV Charlottenburg abfinden. Die Viertelergebnisse aus Itzehoer Sicht: 19:11, 14:20, 23:22, 18:25.

Wie schon in der ersten Partie auf eigenem Parkett gegen Alba Berlin II boten die Schützlinge von SCI-Trainer Paul Larysz auch diesmal wieder ohne die beiden wichtigen Neuzugänge Jasper Chiwuzie und Sadam Eco eine konzentrierte und geschlossene Teamleistung in einem intensiven und gutklassigen Regionalliga-Spiel. "Wir haben nahezu durchgehend geführt und die meiste Zeit das Spiel auch dominiert", trauert Larysz den verlorenen Punkten ein wenig nach. Schon früh gingen die Gäste mit 9:5 und 19:8 in Führung. Großen Anteil daran hatte Aivaras Galkaukas, der zehn seiner 19 Punkte im ersten Viertel erzielte. Gut klappte dabei die Verlagerung von außen nach innen im Itzehoer Angriffsspiel. Allerdings war die Foulbelastung für die Gäste durch einige unglückliche Pfiffe im Vergleich zu den Berlinern schon ziemlich früh relativ hoch. So mussten sich gerade die etwas größeren Spieler im Itzehoer Team in der Verteidigung stärker zurückhalten als die Gastgeber.

Doch zunächst hielt die Führung der Eagles bis weit ins dritte Viertel. Erst in der 28. Minute kamen die Berliner beim 48:48 erstmals zum Ausgleich. Doch dann zogen die Itzehoer im letzten Viertel wieder davon: In der 33. Minute lagen sie erneut mit 61:53 vorn. "Dann aber haben wir unseren Rhythmus verloren", sagt Larysz. "Vor allem haben wir es vernachlässigt, die Center-Spieler einzusetzen, um die kleineren Leute von außen zu entlasten, und zu viele Rebounds abgegeben." Am Ende landeten die Berliner also doch noch einen glücklichen Sieg, wobei sie insgesamt wesentlich häufiger die Chance bekamen, an die Freiwurflinie zu treten.

Die Itzehoer Top-Scorer waren Aivaras Galkaukas (19), Nick Tienarend (15) und Moris Hadzija (13). Für die Charlottenburger trafen Thomas Schöps (15), Thomas Tripp (18) und Daniel Hönicke (13) am häufigsten. "Unter dem Strich haben wir ersatzgeschwächt in fremder Halle sehr unglücklich gegen einen sehr guten Gegner verloren. Charlottenburg ist athletisch wie auch spielerisch sehr stark und steht nach zwei Siegen nicht zu Unrecht an der Spitze. Mit denen werden auch andere noch ihre Probleme haben", resümierte Larysz. Eagles: Adrian Breitlauch 11 (1 Dreier), Robert Daugs 5, Aivaras Galkaukas 19 (1), Thorben Haake, Moris Hadzija 13 (2), Felix Jehnichen 1, Lukas Muszynski 10, Nick Tienarend 15 (2).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen