zur Navigation springen

Basketball : Eagles verlieren nach der Pause ihre Linie

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Itzehoer Korbjäger unterliegen in der 2. Bundesliga ProB in Oldenburg mit 79:90.

von
erstellt am 22.Feb.2016 | 05:31 Uhr

Eine Halbzeit lang waren die Itzehoe Eagles dran – doch in der zweiten Hälfte mussten sie ihren Gegner ziehen lassen. In der 2. Basketball-Bundesliga ProB unterlagen die Eagles bei der Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB mit 79:90 (15:15, 22:24, 12:24, 27:30).

Es gab Tage, an denen war Eagles-Coach Pat Elzie nach einer Niederlage sauer auf sein Team. Dieses Mal nicht: „Die Jungs haben das Beste gegeben, was wir spielen können. Die waren einfach besser.“ Das lag vor allem an den beiden Erstliga-Akteuren Jan Niklas Wimberg (26 Punkte) und Dominic Lockhart, der das Spiel der Oldenburger stark lenkte. „Die beiden haben den Unterschied gemacht“, sagte Elzie. „Wir hätten ein super Spiel liefern müssen, um da zu gewinnen.“ Ein ordentliches Spiel dagegen reichte nicht. Im ersten Viertel dominierte auf beiden Seiten noch die Defensive, vor allem Flavio Stückemanns zehn Punkten hatten die Eagles den Gleichstand nach zehn Minuten zu verdanken. Im zweiten Abschnitt setzten sich die Gastgeber zwar mehrfach auf sieben Zähler ab, doch die Itzehoer fanden die richtigen Antworten und lagen zur Halbzeit nur 37:39 hinten.

Nach dem Wechsel habe das Team dann die Linie verloren, stellte Elzie fest. „Wilde Aktionen“ habe es gegeben, Bälle gingen verloren, eigentlich gute Pässe wurden unter dem Korb mehrfach nicht verwertet. Auf der anderen Seite hätten die Oldenburger die Würfe getroffen, die in der ersten Hälfte nicht saßen – „und wir nicht. Es kam Einiges zusammen, das demoralisiert einen.“

Der verletzte Nick Tienarend kam bei den Eagles nicht zum Einsatz, Adrian Breitlauch erfreute sich der besonderen Aufmerksamkeit der Oldenburger Defensive. Flavio Stückemann, Stephan Shepherd und Turrell Morris hielten in der Offensive dagegen, aber: „Wir haben nicht genug andere Optionen gehabt“, sagte der Itzehoer Coach. „Die hatten einfach mehr Waffen.“ So stand es nach dem dritten Viertel 63:49, unter zehn Punkte schrumpfte der Rückstand nicht mehr.

Abgehakt. Zwei Spiele bleiben den Eagles noch, um in der Tabelle nach oben zu klettern und sich eine bessere Ausgangsposition für die Playoffs zu erspielen. Dabei geht es am kommenden Sonnabend in eigener Halle gegen die Hertener Löwen, und Elzie hofft wieder auf die große Unterstützung der eigenen Fans. Auch in Oldenburg war eine große Gruppe dabei, feuerte das Team an und kam nach der Partie zum Trösten. Der Trainer war beeindruckt: „Wirklich toll!“

Karten für die Partie gegen Herten gibt es im Vorverkauf auf www.eagles-basketball.de, bei Vision in der oberen Feldschmiede in Itzehoe sowie im Büro Jens Köhler, Itzehoer Versicherungen, am Marienburger Platz.

Eagles: Flavio Stückemann (21, 5 Dreier), Stephan Shepherd (20, 1 Dreier), Turrell Morris (11, 8 Rebounds), Adrian Breitlauch (9), Lars Kröger (6), Courtney Belger (5), Lester Ferguson (4), Alexander Witte (3, 1 Dreier), Johannes Konradt, Jonas Böhm, Nick Tienarend.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert