zur Navigation springen

Basketball-Regionalliga : Eagles siegen souverän

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

SC Itzehoe gibt sich beim 105:71 in Cottbus keine Blöße.

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 05:00 Uhr

Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr, ein souveräner Sieg mit 34 Punkten Vorsprung. Entsprechend zufrieden zeigte sich Paul Larysz, Coach der Sport-Club Itzehoe Eagles: „Bis auf ganz kleine Ausnahmen war das ein sehr guter Start in die Rückrunde.“ In der 1. Basketball-Regionalliga gewannen die Eagles beim BBC White Devils Cottbus mit 105:71 (24:16, 30:21, 29:18, 22:16).

Angesichts der langen Anfahrt waren die Eagles eigens schon am Tag zuvor angereist, am Spieltag absolvierten sie morgens noch eine kleine Einheit. Das passte gut, um den Neuzugang wenigstens ein bisschen zu integrieren: Unter dem Korb haben sich die Eagles mit dem Engländer Clayfell Harris verstärkt (siehe Extra-Artikel). Der 26-Jährige habe sich mit seinen neun Punkten und sechs Rebounds gut eingefügt, sagte Larysz. Das wecke einige Vorfreude für die kommenden Wochen, wenn es so gut weitergehe.

Das Spiel in Cottbus ähnelte in seinem Verlauf der Heimpartie zum Saisonauftakt: Die Eagles dominierten von Beginn an. Lars Kröger machte den ersten Korb, im ersten Viertel führten sie stets mit einigen Punkten, ehe Harris mit seinen ersten Zählern für den neuen Club den Vorsprung zum Viertelende auf acht Punkte schraubte. „Wir haben das umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben“, sagte Larysz. Sein Team diktierte das Tempo, packte in der Verteidigung zu – obwohl es noch Luft nach oben gebe – und dominierte die Rebounds mehr als deutlich. So konnte Larysz es sich leisten, den verletzten Yannick Evans zu schonen, zudem fehlte Johannes Konradt wegen eines Spiels in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga.

Im zweiten Viertel bäumten sich die Gastgeber noch einmal auf und verkürzten mit zwei Dreiern bis auf 26:28 (13. Minute). In dieser Phase trafen sie schwierige Würfe, doch die Eagles erhöhten nach einer Auszeit noch einmal die Intensität. Ergebnis: Vier Minuten später stand es 26:41. „Wir haben sie einfach müde gespielt“, sagte Larysz. So wuchs der Vorsprung immer weiter, gestützt auf eine „sehr gute Teamleistung“. Dabei hatte Nick Tienarend zwar wenig Glück im Abschluss, organisierte dafür aber sehr umsichtig das Spiel seiner Mannschaft. Beim Punkten gingen Adrian Breitlauch und Aivaras Galkauskas vorneweg – und natürlich Everage Richardson. Der Amerikaner wies am Ende eine beeindruckende Statistik auf: 32 Punkte, zehn Rebounds, acht Ballgewinne und sechs Assists. Auch die Rollenspieler hätten sich besser in ihre Aufgaben gefunden, die Mannschaft sei enger zusammengerückt, sagte Larysz. Daran werde nun weiter gearbeitet. Zum ersten Heimspiel des Jahres erwarten die Eagles am kommenden Sonnabend um 19.30 Uhr am Lehmwohld Magdeburg.

Eagles: Everage Richardson (32, 3 Dreier), Adrian Breitlauch (22, 3 Dreier), Aivaras Galkauskas (20, 2 Dreier), Clayfell Harris (9), Niccolo Croci (8, 1 Dreier), Robert Daugs (6), Nico Kaml (4), Lars Kröger (2, 9 Rebounds), Nick Tienarend (2, 5 Assists).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen