zur Navigation springen

2. Basketball-Bundesliga ProB : Eagles ohne Chance gegen Bochum

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Itzehoer Korbjäger verlieren gegen die VfL Astrostars klar mit 67:85 – Nun kommt am Sonnabend Stahnsdorf

von
erstellt am 09.Feb.2015 | 05:00 Uhr

Yannick Evans verletzt. Lars Kröger verletzt. Bei dieser Ausgangslage brauche es zehn Prozent mehr von jedem anderen Spieler. Das sagte Paul Larysz, Coach der Sport-Club Itzehoe Eagles, vor der Heimpartie in der 2. Basketball-Bundesliga ProB gegen die VfL AstroStars Bochum. Hinterher musste er feststellen: „Wir haben einen gebrauchten Tag erwischt.“ Das Ergebnis war eine deutliche 67:85-Niederlage, bei der die Itzehoer sämtliche Viertel verloren: 14:22, 19:23, 15:19, 19:21.

Sprungball zum Spielbeginn. Renaldo Dixon holte ihn, tippte den Ball zu Mitspieler Kosta Karamatskos, der nach sechs Sekunden per Korbleger traf. 2:0 – doch es war die letzte Führung der Gastgeber. Von Beginn an wirkten sie seltsam zurückhaltend, leidenschaftslos und wenig aggressiv. Die Bochumer hätten clever agiert und das Tempo verschleppt, sagte Larysz. „Wir haben denen voll in die Karten gespielt, indem wir passiv waren.“ Zudem vermisste er in vielen Situationen die Gedankenschnelligkeit bei seinen Spielern.

Schnell begannen sich die Gäste abzusetzen, ihr Vorsprung näherte sich der Zehn-Punkte-Marke. Dazu trugen schon in der Anfangsphase leichte Punkte bei, die die Eagles meist selbst verursachten. Die Spielsysteme seien nicht genau genug ausgeführt worden, urteilte der Coach. Daraus resultierten immer wieder Ballverluste, am Ende waren es satte 22. Nur gelegentlich erwischten die Gastgeber Phasen, in denen sie mit mehr Energie und Intensität agierten – doch sie blieben kurz, und die stark spielenden und treffsicheren Gäste hatten immer eine Antwort parat. „Bochum hat absolut verdient gewonnen“, sagte Larysz.

Die beste Zeit der Eagles begann in der Mitte des zweiten Viertels, als sie beim 21:33 nach einer Auszeit die Verteidigung umstellten und den Einsatz erhöhten. Nach Dreiern von Adrian Breitlauch und Patrick Wischnewski schrumpfte der Rückstand auf sechs Punkte, auch die – trotz FuBaMa – wieder rund 600 Zuschauer waren im Spiel. Bochum aber gelang es, den Schwung mit einer Auszeit zu bremsen und selbst mit Dreiern zu kontern. Halbzeitstand: 33:45.

Eine Initialzündung hätten die Eagles zu Beginn der zweiten Hälfte gebraucht, statt dessen dominierten zunächst Fehler und Ballverluste. Die Aufbäumversuche der Gastgeber im dritten und vierten Viertel kamen zwar, doch sie schafften es nicht, den Rückstand unter zehn Punkte zu drücken. „Die Mannschaft hat nicht die richtige Antwort auf unsere Situation gefunden“, sagte Larysz. Dazu gehörte neben dem Ausfall von Evans und Kröger auch eine Verletzung bei Renaldo Dixon: Der Kanadier hatte vom Auswärtssieg bei den BSW Sixers eine Nackenblockade mitgebracht, die ihn sichtlich hemmte.

Das Warten auf einen Heimsieg geht also weiter für die Eagles – die nächste Chance gibt es schon am kommenden Sonnabend gegen Stahnsdorf. Larysz weiß um die Bedeutung dieser Partie: „Alle zehn Spieler müssen einen Schritt nach vorn machen.“ Karten gibt es im Vorverkauf unter www.eagles-basketball.de.

Eagles: Adrian Breitlauch (17, 3 Dreier), Jonathon Williams (16, 2 Dreier), Renaldo Dixon (10), Patrick Wischnewski (8, 2 Dreier), Clayfell Harris (6), Kosta Karamatskos (5), Nick Tienarend (5), Johannes Konradt, Jeff Wherry, Robert Daugs.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen