2. Basketball-Bundesliga ProB : Eagles mit letztem Aufgebot zum Saisonausklang nach Recklinghausen

Letzter Auftritt für die Eagles: Jeff Wherry fliegt nach dem Spiel in Recklinghausen am Montag zurück in die USA.
1 von 2
Letzter Auftritt für die Eagles: Jeff Wherry fliegt nach dem Spiel in Recklinghausen am Montag zurück in die USA.

Interimscoach Yannick Evans gibt sich trotzdem kämpferisch

von
18. April 2015, 05:00 Uhr

Die erste Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB endet – und es wird höchste Zeit für die Sport-Club Itzehoe Eagles. In die letzte Partie bei Citybasket Recklinghausen Sonnabend um 19.30 Uhr gehen die Eagles mit dem letzten Aufgebot.

Seit vielen Wochen sind die Verletzungssorgen groß nach dem Ausfall von Yannick Evans und Lars Kröger. Jetzt folgte mit dem Kreuzbandriss bei Nick Tienarend eine weitere Hiobsbotschaft. So fahren die Eagles mit nur acht einsatzfähigen Spielern nach Recklinghausen. Vier von ihnen sind Ausländer, und das ist besonders problematisch, weil immer drei deutsche Spieler auf dem Feld stehen müssen. Da einzelne Akteure unter der Woche verhindert waren, lief auch das Training eher holprig.

Das einzig Positive: Nach dem vorletzten Spieltag stehen die Eagles sicher auf dem vorletzten Rang der Playdown-Runde, der nach dem Lizenzentzug für Magdeburg zum Klassenerhalt reicht. Einen Platz davor rangiert Recklinghausen. Durch einen Sieg mit neun Punkten oder mehr Differenz können die Eagles ihren Kontrahenten noch überholen und den Rang erobern, der von vornherein das Ziel in den Playdowns war.

Das wäre schon unter normalen Bedingungen eine große Aufgabe gegen das heimstarke Team aus Nordrhein-Westfalen. Doch Yannick Evans und Levi Levine wollen das Beste herausholen aus ihrer letzten Begegnung als Interimscoaches bei den Itzehoern. Evans versucht es mit einer Mischung aus Kampfgeist und Galgenhumor: Angeschlagene Boxer seien bekanntlich gefährlich. „Vor diesem Hintergrund sind wir extrem gefährlich.“

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen