zur Navigation springen

Basketball : Eagles lassen sich nicht überraschen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Itzehoes Regionalliga-Team landet deutlichen 94:69-Erfolg gegen Hannover Korbjäger, nun kommt Rostock zum Gipfeltreffen.

Drittes Viertel in der Partie der 1. Basketball-Regionalliga zwischen den Sport-Club Itzehoe Eagles und den Hannover Korbjägern. Clayfell Harris stürmt in die Zone der Gäste, bekommt den Ball, schraubt sich in die Luft und hämmert ihn durch den Ring. Wenige Sekunden später: das Gleiche noch einmal. Es steht 63:38 für die Gastgeber, die Zuschauer in der vollen Halle am Lehmwohld toben. Sie sehen einen „Start-Ziel-Sieg mit Highlight-Potenzial“, wie Eagles-Coach Paul Larysz es treffend zusammenfasst. Endstand: 94:69 (27:19, 23:11, 29:15, 15:24)

Die größte Sorge vor dem Spiel: Würden es die Itzehoer schaffen, sich voll auf Hannover zu konzentrieren? Immerhin steht am kommenden Sonnabend in eigener Halle das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Rostock an. Die Antwort: Die Eagles waren voll da. Einmal durften die Korbjäger in Führung gehen mit einem Dreier im ersten Angriff. Dann übernahmen die Gastgeber mit Einsatz, druckvoller Verteidigung, wohlsortierter Offensive und guten Abschlüssen. Nach Dreiern von Adrian Breitlauch und Aivaras Galkauskas und einem Dunk von Everage Richardson stand es 14:3 (4. Minute). Die Tendenz war bereits klar, die Gäste hielten vor allem über ihre Schusskraft dagegen. Aber das konnten die Eagles auch: Breitlauch versenkte zwei weitere Dreier, nach dem ersten Viertel lagen die Itzehoer 27:19 vorn.

Schnell wuchs der Vorsprung auf mehr als zehn Punkte, im zweiten Viertel ließ Larysz viele Akteure von der Bank zum Zuge kommen. Die verteidigten stark, in der Offensive lief es etwas holpriger, aber immer noch gut. Halbzeitstand: 50:30. Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Hannoveraner mit Dreiern noch einmal etwas näher heran, dann stellte Larysz in einer Auszeit die richtigen Weichen. Danach spielten nur noch die Eagles, und wie: Richardson fing einen Einwurf von Nick Tienarend in der Luft und verwandelte. Harris zeigte seine beiden spektakulären Dunks. Nico Kaml versenkte einen Dreier zum 71:41. Und 0,9 Sekunden vor dem Viertelende brachte Richardson einen weiten Einwurf unter den Korb, Yannick Evans fing ihn in der Luft und traf. Im letzten Viertel war dann „die Luft einfach raus, wir haben nicht mehr so gute Entscheidungen getroffen“, sagte Larysz.

Das schmälerte die starke Leistung nicht. Diese wiederum machte es dem Trainer leichter, dem neuen Aufbauspieler Jakob Krumbeck viel Spielzeit zu geben. Seine lange Basketballpause war dem 21-Jährigen zwar anzumerken, aber es dürften auch keine Wunderdinge erwartet werden, so Larysz. „Man konnte sehen, dass er uns eine neue Passqualität gibt und uns defensiv deutlich verstärkt. Das wird die Mannschaft genau in dem Punkt verstärken, wo wir es brauchen.“ Auf Dauer bringe Krumbeck noch viel Potenzial mit.

Mit einem halben Auge schauten die Eagles auch nach Rostock, wo der Meisterschaftskonkurrent gegen Cottbus spielte. Am Ende stand ein 90:80 gegen nur sieben Akteure der Gäste – nicht das erste Mal habe Rostock gegen ein unterbesetztes Team antreten dürfen, so Larysz. Das sei sportlich gesehen schade, aber ohnehin sei es besser, nur auf sich selbst zu schauen. Und was er dort sieht, gefällt ihm: „Die Mannschaft scheint auf den Punkt genau am richtigen Ort zu sein. Wir sind bereit für das Sportereignis der Saison in der Regionalliga.“

Dieses steigt am kommenden Sonnabend um 19.30 Uhr am Lehmwohld. Mit einem Sieg mit neun Punkten Vorsprung übernehmen die Eagles die Tabellenführung und setzen Kurs Richtung Aufstieg in die 2. Bundesliga Pro B. Das Rahmenprogramm ist eines Spitzenspiels würdig mit Auftritten der Trommlergruppe „Die Blechbüxen“ sowie der Tanzschule Giesen, einem erneuten Gastspiel des AOK-Kindermaskottchens „Jolinchen“ und einer Verlosung der Gesundheitskasse, bei der es Karten für die Basketball-Showtruppe Harlem Globetrotters zu gewinnen gibt. Weil mit großem Zuschauerandrang gerechnet wird, können Karten reserviert werden per Mail an Martina.Iversen@web.de.

Eagles: Everage Richardson (25, 3 Dreier, 9 Rebounds), Adrian Breitlauch (16, 4 Dreier), Clayfell Harris (16, 9 Rebounds), Aivaras Galkauskas (9, 1 Dreier), Johannes Konradt (9, 1 Dreier), Lars Kröger (6), Yannick Evans (6), Nico Kaml (3, 1 Dreier), Nick Tienarend (2, 8 Assists), Jakob Krumbeck (2, 7 Assists), Robert Daugs.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2014 | 05:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen