zur Navigation springen

Basketball : Eagles im Verletzungspech

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Itzehoer Korbjäger müssen gegen Bochum in der 2. Bundesliga ProB nicht nur auf Yannick Evans, sondern auch auf Lars Kröger verzichten.

von
erstellt am 07.Feb.2015 | 05:05 Uhr

Zwei Auswärtssiege nacheinander, gute Karten im Rennen um den Klassenerhalt. Es hätte alles gut sein können bei den Sport-Club Itzehoe Eagles vor ihrem nächsten Heimspiel in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Sonnabend um 19.30 Uhr erwarten sie am Lehmwohld die VfL AstroStars Bochum. Doch das Verletzungspech hat erneut zugeschlagen.
Beim Sieg am vergangenen Wochenende bei den BSW Sixers wurde Center Lars Kröger gefoult. Seitdem schmerzte ein Ringfinger, und am Donnerstagabend kam die Diagnose: ein dreifacher Bruch plus Sehnenriss. Kröger muss operiert werden, erst danach ist klar, wie lange er ausfällt. „Eine mittelgroße Katastrophe“, kommentiert Eagles-Coach Paul Larysz. Denn erst vor kurzem mussten die Eagles die Daumenverletzung von Yannick Evans hinnehmen: „In der entscheidenden Phase der Saison fällt der zweite deutsche Innenspieler aus. Das wäre für jedes Team eine große Herausforderung.“
Sie wird nicht kleiner durch die Besetzung des Gegners. Die Bochumer verfügen mit Michael Haucke und Ryon Howard über zwei dominierende Akteure unter dem Korb, von denen einer – Howard – im Hinspiel fehlte. Damals kassierten die AstroStars beim 71:73 die bisher einzige Heimniederlage durch einen Treffer in letzter Sekunde von Patrick Wischnewski. Die Auswärtsbilanz der Bochumer ist mit zwei Siegen in neun Spielen durchwachsen – und die Eagles wollten mit voller Konzentration daran arbeiten, dass das so bleibt, sagt Larysz. Die Gäste seien eines der erfahrensten Teams der Liga mit der besten Wurfquote aus dem Feld, und sie spielten sehr schlau.
Auf diese Weise schaffte es Bochum aktuell auf den dritten Rang, die Eagles sind Siebter – aber nur einen Sieg zurück. Die Itzehoer Bilanz bisher ist ein Muster der Ausgeglichenheit: Zu Hause vier Siege und vier Niederlagen, auswärts steht es 5:5, das Team hat 1293 Punkte erzielt und genau so viele kassiert. Damit haben die Eagles die beste Defensive der Liga. Ihr fehlt jetzt mit dem 2,11 Meter großen Lars Kröger ein wichtiger Stabilisator mit gutem Stellungsspiel. Larysz nimmt seine Teamkollegen in die Pflicht: „Wir brauchen von jedem Spieler noch einmal zehn Prozent mehr. Als Mannschaft kann man daran nur wachsen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen