Eagles erwarten zähes Geduldsspiel in Magdeburg

von
17. Januar 2015, 07:00 Uhr

Es war ein harter Kampf im Hinspiel. Erst mit einem Dreier Sekunden vor Schluss sicherte Jonathon Williams den Sport-Club Itzehoe Eagles das 54:51 gegen die Otto Baskets Magdeburg. Ein ähnliches Ringen ist für das Rückspiel in der 2. Basketball-Bundesliga ProB zu erwarten: Sonntag um 16 Uhr in Magdeburg.

Dort warte eine Mannschaft mit klarer Hierarchie, sagt Eagles-Coach Paul Larysz. Zu dem starken Innenspieler Andre Gillette und dem Schützen Chris Frazier gesellt sich mit Steven Monse ein ehemaliger deutscher Meister, zwar jung, aber mit viel Erfahrung auf höchstem deutschen Niveau. Gleiches gilt für Innenspieler Joe Buck, sortiert wird das Magdeburger Spiel vom ProA-erfahrenen Philipp Stachula. Insgesamt agiere das Team mit einer kleinen Rotation, so Larysz: „Die Tiefe der Bank ist nicht deren Stärke.“

Schwer zu spielen seien die Magdeburger allemal. Ihr Ziel sei es, die Aggressivität aus dem Spiel des Gegners zu nehmen und das Tempo zu verschleppen. So erwartet der Eagles-Coach ein „Gedulds- und Nervenspiel“, ganz so wie in der ersten Begegnung. Damals habe sein Team erst nicht getroffen, aber mit Geduld und harter Arbeit in den kleinen Dingen den Erfolg erzwungen. So soll es wieder laufen: „Wir wollen mit aller Macht zurück in die Erfolgsspur.“

Es wird Zeit nach sechs Niederlagen in Serie. Magdeburg steht nur einen Sieg vor den Eagles, mit einem Erfolg überholen die Itzehoer den Gegner. Ganz ohne Probleme sind sie dabei nicht: Kosta Karamatskos verletzte sich am Finger, kann aber spielen, Jonathon Williams kränkelt. Dennoch ist der Trainer zuversichtlich, die Fehler aus dem Wedel-Spiel seien getilgt: „Es ist deutlich zu spüren, dass die Spieler wollen und bereit sind.“

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen