zur Navigation springen

Fußball : Drei Mal Heimrecht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In der Verbandsliga Süd-West müssen Wilster und Kiebitzreihe reisen. Horst, Hohenwestedt und Lägerdorf dürfen auf eigenem Platz antreten.

von
erstellt am 30.Aug.2014 | 04:54 Uhr

Ohne Steinburger Derby läuft der fünfte Spieltag der Fußball-Verbandsliga Süd-West. Dabei haben der MTSV Hohenwestedt, der VfR Horst und der TSV Lägerdorf Heimrecht, während der SVA Wilster und RW Kiebitzreihe reisen müssen. Die Partie des FC Reher/Puls beim MTSV Olympia Neumünster ist auf den 13. Dezember verlegt worden.

MTSV Hohenwestedt – Kaltenkirchener TS (Sbd., 16 Uhr). Den Aufwärtstrend nach zuletzt vier Punkten in Folge will Hohenwestedt auch gegen die KTS fortsetzen. Umbauen muss man im Defensiv-Verbund: Denn fehlen wird beim MTSV in jedem Falle der gelbrot-gesperrte Timo Kasch.

VfR Horst – SV Todesfelde II (Sbd., 16 Uhr). Auch wenn Lars Lühmann für gewöhnlich auf Tabellenstände zu einem so frühen Zeitpunkt der Saison nichts gibt, dürfte die alleinige Tabellenführung doch nach dem Geschmack des Horster Trainers sein. Gegen Todesfelde II muss er ohne den nach Gelb-Rot gesperrten Michel Gorny planen.

SV Schackendorf – SVA Wilster (So., 15 Uhr). Den dritten großen Auswärts-Brocken in Folge haben die Alemannen vor der Nase. Doch bisher ist die Mannschaft von Trainer Ulf Wesemann nach vier Spielen noch unbesiegt und muss sich auch bei den ambitionierten Segebergern nicht verstecken. Beide Teams sicherten sich zuletzt jeweils erst in der Nachspielzeit einen Punktgewinn.

SV Wahlstedt – RW Kiebitzreihe (So., 15 Uhr). Das 0:4 daheim gegen das bis dahin ebenfalls punktlose Olympia Neumünster war der vorläufige Tiefpunkt einer bisher enttäuschend vorlaufenden Saison für Rot-Weiß Kiebitzreihe. Zwar hält RWK phasenweise auch mit stärkeren Teams immer wieder gut mit. Dem jungen Team scheint es aber an Konstanz und Erfahrung zu fehlen. Auch Tore sind Mangelware – nur ein Saisontor. In Wahlstedt soll zumindest dies wieder klappen.

TSV Lägerdorf – TSV Wankendorf (So., 15 Uhr). Fehler und Nachlässigkeiten im Defensiv-Verhalten kosteten die Lägerdorfer zuletzt einige Punkte. Zudem fehlt bis auf weiteres der rotgesperrte Torhüter Björn Koblun. TSV-Coach Stefan Kuhr wird versuchen, Stabilität und Kompaktheit gegen die kampfstarken Gäste zu verbessern. Wankendorf ist noch unbesiegt und hat derzeit sogar Rang zwei inne.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen