zur Navigation springen

Schulsport : Detlefsengymnasium und KKS vorn

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bei der Kreismeisterschaft der weiterführenden Schulen im Kleinfeld-Fußball bleiben die beiden Titelträger unbesiegt.

von
erstellt am 10.Okt.2014 | 04:49 Uhr

Das Detlefsen-Gymnasium Glückstadt (Foto links) bei den Mädchen und die Kaiser-Karl-Schule Itzehoe (Foto rechts) bei den Jungen sind die Sieger bei den Kreismeisterschaften im Kleinfeld-Fußball der weiterführenden Schulen. Beide Teams wurden bei der Siegerehrung von der Kreisschulsport-Beauftragten Ilka Linow mit dem Pokal ausgezeichnet.

Die Glückstädterinnen (6:0 Tore/11 Punkte) setzten sich am Ende der einfachen Punktrunde aufgrund der besseren Tordifferenz vor der punktgleichen Mannschaft der Gemeinschaftsschule Wilster (4:0/11) durch. Den Elbstädterinnen reichte dafür ein 0:0 im abschließenden direkten Duell. Auf den weiteren Rängen folgten Gemeinschaftsschule am Lehmwohld (7:3/9), Elbschule Glückstadt (3:2/6), Wolfgang-Borchert-Schule Itzehoe (3:4/4) und Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe Kellinghusen (3:11/0). Für das Detlefsen-Gymnasium gewannen Kira Bahr, Shona Stern, Gizem Yilmaz, Luisa Schwardt, Kyra Franzbecker, Johanna Wendebourg, Merle Giebeke, Pia Hippauf und Kira Hinderks; betreut wurde die Mannschaft von Daniel Kretschmann.

Deutlicher war die Entscheidung im Wettbewerb der Jungen. Hier hatte die KKS Itzehoe (11:1/16) klar die Nase vorn und blieb als einzige Mannschaft unbesiegt. Dahinter folgten Gemeinschaftsschule Wilster (10:4/13), Detlefsengymnasium Glückstadt (12:4/12), Wolfgang-Borchert-Schule Itzehoe (5:5/9), Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe Kellinghusen (3:7/7), Schulzentrum Krempermarsch (2:11/3) und Gemeinschaftsschule am Lehmwohld (1:12/0). Den Erfolg für die KKS sicherten Tim-Ole Appel, Levi Friedrichs, Jonas Feller, Thies Goede, Kadir Salmanli, Mattis Willmann, Niklas Bahr, Pascal Giese, Klaas Gloyer; betreut hat das Team Dirk Peters.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen