zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga Süd-West : Derby in Puls lebt von der Spannung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

FC Reher/Puls und FC Itzehoe trennen sich nach Toren kurz vor und kurz nach der Pause 1:1-unentschieden

Der Titelkampf in der Fußball-Verbandsliga Süd-West bleibt weiter völlig offen. Das Spitzenduell zwischen dem FC Reher/Puls und dem FC Itzehoe fand am gestrigen Sonntagnachmittag vor rund 300 Zuschauern in Puls keinen Sieger. 1:1 (0:1)-unentschieden trennten sich der Spitzenreiter und der Tabellenzweite.

Ein kampfbetontes Derby erlebten die Besucher, wobei die Partie besonders in der Schlussphase von der Spannung lebte. „Man hatte in der letzten Viertelstunde immer das Gefühl, die Begegnung könnte vielleicht noch in die eine oder andere Richtung kippen“, sagte Bernd Lintelow, Sprecher des FC Reher/Puls.

Einer, der auf Itzehoer Seite für einen Treffer noch hätte gut sein können, wäre beispielsweise Hasan Mercan gewesen, der zunächst überraschend weit hinten spielte, dann aber seinen Aktionsradius nach vorne verlegte. Schlussendlich gelang es Reher/Puls-Abwehrmann Sascha Fuhrmann jedoch, ihn am Torerfolg zu hindern.

Eine zunächst ausgeglichene erste Halbzeit schien mit einem torlosen Ergebnis zu enden, ehe eine kuriose Abwehraktion von Torsten Alter doch noch zu einem Treffer führte. Alter traf beim Wegschlagen des Balles Itzehoes Mahmud Inci am Kopf, wobei der „Abpraller“ zur Vorlage für Paul Langer wurde, der dann aus 16 Metern zum 0:1 vollstreckte. Sonst prägte viel Mittelfeldspiel auf beiden Seiten die Szenerie. Nur einmal ging ein Raunen durchs Publikum, als Thies Göttsche in der 35. Spielminute einen Freistoß aus 20 Metern in Richtung Itzehoer Tor abgab, Matteo Chionidis aber glänzend reagierte.

Gleich nach Wiederbeginn egalisierte der Gastgeber den Sekunden vor dem Pausenpfiff eingefangenen Treffer zum 0:1-Pausenrückstand. Als Glücksgriff erwies sich dabei die Hereinnahme von Christian Sievers mit Beginn der zweiten Hälfte für Ole Thomsen. Eine Eckballhereingabe von Thies Göttsche in der 47. Minute köpfte Christian Sievers zum 1:1 ein. „Wir waren danach vielleicht in einigen Szenen immer mal einen Tick eher am Ball, als der FCI und verzeichneten so leichte Vorteile,“ schilderte Lintelow. Das Offensivspiel von Reher/Puls endete dann aber in der Regel am oder vor dem Itzehoer Strafraum. Umgekehrt rauften sich die Verantwortlichen der Hausherren nach gut einer Stunde die Haare, als die eigene Defensiveabteilung vor dem eigenen Tor im Gewühl unsortiert zu Werke ging und Mahmud Inci fast die erneute Itzehoer Führung erzielt hätte. Schlussendlich blieb diese Szene, wie auch alle anderen Aktionen vor den beiden Toren bis zum Abpfiff ohne weitere zählbare Erfolge.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen