zur Navigation springen

Basketball : Den Eagles fehlt die Präsenz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Itzehoer Zweitligist leistet sich mit dem 65:69 in Wolfenbüttel eine unnötige Auftakt-Schlappe.

Die Erwartungen waren groß – ebenso groß war die Enttäuschung: Die Itzehoe Eagles haben ihr erstes Saisonspiel in der 2. Basketball-Bundesliga ProB bei den MTV Herzögen Wolfenbüttel verloren: 65:69 (17:19, 15:15, 19:12, 14:22).

Die ersten Punkte der neuen Saison für die Eagles machte Adrian Breitlauch per Dreier. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes erstes Viertel mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. „Verschlafen“ fand Eagles-Coach Pat Elzie den Auftakt seines Teams: „Wir waren nicht präsent.“ Eigentlich wollten die Itzehoer dem Spiel ihren Stempel aufdrücken, genau diese Möglichkeit habe bestanden. Statt dessen hätten sie aber die Wolfenbütteler gestärkt mit einem ängstlichen Spiel, in dem auch die Fastbreaks gefehlt hätten.

Das nutzte der Aufsteiger auch Anfang des zweiten Viertels aus und erzielte acht Punkte in Folge – plötzlich lagen die Eagles mit zehn Punkten hinten (17:27, 12. Minute). Doch sie arbeiteten sich allmählich wieder heran, zur Halbzeit stand es nur noch 34:32 für die Herzöge. Eine Führung für die Gäste wäre ohne weiteres möglich gewesen, aber das scheiterte unter anderem an der Freiwurfquote. Am Ende waren es zehn Treffer bei 20 Versuchen, eine nicht zweitligareife Quote.

Der Start in die zweite Hälfte gelang den Eagles. Sofort übernahmen sie die Führung und bauten sie bis auf sechs Punkte aus. Wieder hätte es mehr sein können, aber die Itzehoer trafen einfach nicht gut genug. „Irgendwie war der Korb für uns wie vernagelt“, sagte Elzie besonders mit Blick auf die Wurfquoten der Schützen.

Zum Unvermögen kam auch noch Pech hinzu, und dennoch waren die Eagles bis zum Schluss dicht dran am Sieg. Im letzten Viertel büßten sie ihre leichte Führung zunächst ein, holten sie aber immer wieder zurück, zum letzten Mal knapp drei Minuten vor Schluss, als Kapitän Kosta Karamatskos einen Korbleger zum 63:62 versenkte. Doch die Gastgeber konterten vor allem durch Sid-Marlon Theis, einen der Akteure aus dem Kader ihres Kooperationspartners, des Erstligisten Braunschweig. Den Eagles gelang in den entscheidenden Minuten nichts mehr. „Zum Schluss waren wir einfach zu hektisch“, sagte Elzie. „Wir waren nervös, wo wir hätten cool bleiben müssen.“

So blieb die Enttäuschung über eine unnötige Auftaktniederlage. Mit einer normalen Leistung wäre die Partie gewonnen worden, zeigte sich der Coach überzeugt. Die Videoanalyse folgt noch, ansonsten werde das Spiel abgehakt. Denn am Sonnabend geht die Saison in eigener Halle los, um 19.30 Uhr erwarten die Eagles Citybasket Recklinghausen. Und Elzie bringt es auf eine einfache Formel: „Wir können es besser – und wir müssen es besser machen.“

Eagles: Adrian Breitlauch (14, 1 Dreier), Courtney Belger (14), Charles Bronson (10, 8 Rebounds), Kosta Karamatskos (9, 1 Dreier), Alexander Witte (8, 2 Dreier), Lester Ferguson (6, 1 Dreier), Curtis Allen (2), Johannes Konradt (2), Patrick Wischnewski, Lars Kröger, Jonas Böhm.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2015 | 04:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen