zur Navigation springen

Handball : Dauergast im Landespokal

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Handballer der HSG Kremperheide/Münsterdorf werfen mit Tarp/Wanderup den nächsten SH-Ligisten aus dem Wettbewerb.

Der Landespokal scheint den Handballern der HSG Kremperheide/Münsterdorf zu liegen. Wieder gelang ihnen eine Überraschung gegen einen klassenhöheren Gegner. Im Achtelfinale besiegten die Gastgeber am Sonntag Abend in Münsterdorf den SH-Liga-Zweiten HSG Tarp/Wanderup mit 29:25 (15:9).

Den Derbysieg mit einem Pokalerfolg vergolden – so lauteten die hochgesteckten Ziele der HSG Kremperheide/Münsterdorf vor dem Wochenende. Doch nachdem diese mit einer Niederlage in Horst am Freitag bereits teilweise zunichte gemacht wurde (siehe unten), wollte man dem heimischen Publikum wenigstens ein tolles Pokalspiel bieten. Die heimische HSG kam gegen die höherklassigen Gäste gut ins Spiel. Schnell warf man durch Jannick Mogge (2) und Kim Wengert ein 3:1 (4.) heraus und ließ sich auch durch den zwischenzeitlich ausgeglichenen Spielverlauf – 4:4 (9.), 5:5 (13.), 6:6 (14.) – nicht aus der Ruhe bringen. Im Gegenteil: Philip Reich (2) und Jannick Mogge sorgten für für einen 11:8-Vorsprung (25.), und mit einem Dreierpack baute nochmals Philip Reich das Resultat innerhalb von zwei Minuten (27. bis 29.) sogar auf 14:8 aus. Yannick Sierck sorgte mit seinem Tor zum 15:9-Halbzeitstand.

Nach Wiederbeginn kämpften sich die Gäste über 12:17 (33.) und 15:19 (38.) heran. Aber die Gastgeber ließen den Tor-Puffer in dieser Phase nicht auf weniger als drei Treffer schmelzen. Schwache zehn Minuten der Gastgeber nutzte der SH-Ligist dann aber zum 20:20 (47.) aus, um in der 51. Minute mit 22:21 erstmals in dieser Partie in Führung zu gehen. Doch Kremperheides Coach Lars Eggers nahm die Auszeit zum richtigen Zeitpunkt und hatte bei seinen Wechseln ein glückliches Händchen. So zog sich Kremperheide/Münsterdorf selbst aus dem zwischenzeitlichen Tief. Die Abwehr stand sattelfest, und Torwart Malte Schultz konnte sich einige Male auszeichnen. Über 23:23 (53.) gelang den Gastgebern die Wende. Den Schlusspunkt unter ein begeisterndes Pokalspiel setzte Jannick Mogge mit dem 29:25 zum umjubelten Endstand.

Vermutlich am 31. Oktober geht es mit dem Viertelfinale weiter. Der Gegner ist noch unbekannt. Fest steht nur, dass es wieder ein höherklassiges Team sein wird.

HSG Kremperheide/Münsterdorf: Malte Schultz, Kristoffer Wünsch – Philip Reich 8, Bengt Eggers 1, Tule Becker, Tim Stieper 1, Pierre Kuckluck, Kim Thorge Wengert 2, Leon Hammer, Yannick Sierck 3, Jannick Mogge 7, Marvin Rave 7.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen