zur Navigation springen

Handball, SH-Liga Männer : Dämpfer für MTV Herzhorn

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Timm-Schützlinge unterliegen in letzter Sekunde in Stockelsdorf mit 29:30.

shz.de von
erstellt am 09.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Beim ATSV Stockelsdorf erhielten die Ambitionen der Handballer des MTV Herzhorn einen mächtigen Dämpfer. Sie unterlagen in der Schleswig-Holstein-Liga mit 29:30(15:17). Arg verletzungsgebeutelt kamen die Blau-Gelben nicht zum Zuge und fanden insbesondere in der ersten Halbzeit nie zu ihrer normalen Leistung.

Die Schützlinge von Trainer Jens Timm taten sich von Beginn an in dieser Begegnung schwer. Ihre Abwehr stand nicht wie gewohnt sicher und auch Torhüter Marc Saggau erwischte nicht seinen besten Tag. Speziell im Mittelblock taten sich immer wieder Lücken auf, die die Gastgeber clever nutzten und somit lange verdient führten. Bis zur Pause erspielten sie sich eine Zweitoreführung.

Deutlich besser starteten die Blau-Gelben nach dem Wiederanpfiff. Der nun zwischen den Pfosten stehende Tjark Bernhard hatte einige gute Paraden, doch lange Zeit reichte es nicht, um an den Gegnern vorbei zu ziehen. Mitte der Halbzeit stellte Coach Timm dann jedoch seine Deckung um und ließ Linkshänder Frank Schäfer in kurze Deckung nehmen.

Diese Maßnahme zeigte schnell den gewünschten Erfolg. Stockelsdorf wurde nervös, erlaubte sich einige technische Fehler und diese nutzten die Herzhorner, um nicht nur auszugleichen, sondern in der 50. Minute mit einem Tor in Führung zu gehen. Im Anschluss verpassten sie es allerdings, so konsequent weiterzuspielen und ließen hochkarätige Chancen aus. Dennoch gelang es ihnen, durch einen stark aufspielenden Lasse Janke und einen in dieser Phase sehr treffsicheren Stephan Hinrichs in der 57. Minute mit 28:26 in Führung zu gehen.

Doch dies kam keineswegs einer Vorentscheidung gleich: Stockelsdorf verkürzte und wiederum Lasse Janke erhöhte auf 29:27. Eine Überzahlsituation nutzten die Gegner eine Minute vor dem Abpfiff, um auf 28:29 zu verkürzen. Doch nun lagen die Nerven blank bei den Blau-Gelben. Einen überhasteten Fehlpass nutzten die Gastgeber zum 29:29-Ausgleich und beim Zurücklaufen kassierten die Timm-Schützlinge gleich noch eine Zeitstrafe. Alle Vorteile lagen also auf Seiten der Hausherren und die ließen sie sich nicht entgehen. Sekunden vor dem Abpfiff trafen sie zum knappen 30:29-Sieg.

MTV Herzhorn: Marc Saggau, Tjark Bernhard – Theo Boltzen 7 (3), Lasse Janke 5, Lasse Dieckmann 1, Christian Fahl 1, Stephan Hinrichs 8, Jörn Burghauser 2, Lasse Pingel 2, Ludger Lüders 1, Lutz Wamser 2


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen