zur Navigation springen

Handball : Coach Kuhnke erwartet harten Kampf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Herzhorns Oberliga-Männer wollen ihre Auftakt-Schlappe in eigener Halle gegen Ellerbek wettmachen. Die Frauen des MTV sind in Altenholz zu Gast.

von
erstellt am 22.Sep.2017 | 05:16 Uhr

Mit unterschiedlichen Erwartungen gehen die Oberliga-Handballteams des MTV Herzhorn in den zweiten Spieltag. Während sich die MTV-Männer in eigener Halle gegen den TSV Ellerbek für die Schlappe in Mönkeberg rehabilitieren wollen, sind die Herzhorner Frauen beim TSV Altenholz wohl eher Außenseiter.


Oberliga Frauen


TSV Altenholz – MTV Herzhorn. Beide Teams starteten mit Siegen in die Saison. Auffälligste Werferin der Altenholzerinnen beim 26:22 in Stockelsdorf war Nina Lyke. Sie führte nicht nur gekonnt Regie und setzte ihre Nebenleute in Szene, sondern trat selbst auch als Vollstreckerin in Erscheinung. Mit 13 Treffern warf sie genau die Hälfte aller Tore für ihr Team. Ansonsten gab es eine recht große Fluktuation beim TSV. Acht Abgängen stehen sechs Neuzugänge gegenüber.

Bei den Herzhornerinnen gibt es arge Personalsorgen. „Das hat mir den Trainingsplan unter der Woche ziemlich über den Haufen geworfen“, sagt MTV-Coach Olaf Winter. Neben den langzeitverletzten Cathrin Lipp und Joele Riedeberger sowie Urlauberin Wiebke Vogel fallen am Sonntag aus gesundheitlichen Gründen auch Verena Wagner und Sarah Winkowski aus. Annkristin Schmidt und Lina Hinze fehlten aus beruflichen Gründen beim Training, rücken am Sonntag aber ins Aufgebot. Mit Rückenproblemen plagt sich zudem die zweite MTV-Torhüterin Svenja Mevert herum. Um Kampfgeist und Einsatzbereitschaft seines Teams muss sich Winter allerdings keine Sorgen machen, wie beim 25:24 gegen Niendorf/Wandsetal eindrucksvoll zu sehen war. „Leistungsmäßig haben wir sicher noch Luft nach oben, aber für unsere Moral war der Sieg zum Auftakt ganz wichtig“, sagt Herzhorns Trainer (Anpfiff: So., 17 Uhr).


Oberliga Männer


MTV Herzhorn – TSV Ellerbek. Nach der wenig berauschenden Auftaktleistung beim 22:23 in Mönkeberg wollen die Schützlinge von Trainer Manfred Kuhnke gegen einen weiteren Aufsteiger Wiedergutmachung leisten. Die Ellerbeker hatten in der vergangenen Saison die Hamburger Liga klar dominiert und schafften nach einem Jahr Abstinenz den direkten Wiederaufstieg in die Oberliga. Viele TSV-Spieler sind den Blau-Gelben daher aus den vergangenen Jahren noch bekannt. Auch die Gäste kamen nicht gut in die Saison und verloren nach ausgeglichener erster Hälfte noch mit 21:24 gegen die SG Hamburg-Nord. Dennoch werden die Gäste am Sonnabend hochmotiviert nach Glückstadt reisen, um ihrerseits die ersten Punkte zu holen. Kuhnke erwartet daher einen harten Kampf: „Da gibt es keinen Schönheitspreis zu gewinnen, wir wollen unbedingt die Punkte behalten.“

Die Basis für ein erfolgreiches Abschneiden der Blau-Gelben ist wie stets eine stabile Abwehr. Gerade in der sonst so stabilen 6:0-Formation offenbarte man zuletzt in Mönkeberg ungewohnte Schwächen. Auch die technischen Fehler und eine gewisse Abschlussschwäche im Angriff wollen die Blau-Gelben reduzieren, um nicht einfache Tore über den Gegenstoß zu kassieren. Trainer Manfred Kuhnke steht erneut der komplette 16-köpfige Kader zur Verfügung. Somit hat er wieder die Qual der Wahl, denn er kann nur 14 Spieler ins Aufgebot berufen. Allerdings plagten sich unter der Woche noch Birger Dittmer und Ludger Lüders mit Infekten herum. Kuhnke: „Wir hoffen aber, dass wir sie rechtzeitig fit kriegen.“ Die Mannschaft um Kapitän Lutz Wamser hofft auf lautstarke Unterstützung durch ihren heimischen Anhang (Anpfiff: Sbd., 19 Uhr; Sporthalle Glückstadt Nord).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen