zur Navigation springen

1. Basketball-Regionalliga : Clayfell Harris bleibt bei den Eagles

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Engländer verlängert um ein Jahr bei den Basketballern des SC Itzehoe

von
erstellt am 05.Aug.2014 | 05:00 Uhr

Es war eine der Szenen der vergangenen Saison. Die Sport-Club Itzehoe Eagles im Schnellangriff, der Ball kommt vom Flügel in die Zone zum nachstürmenden Clayfell Harris. Der Engländer hebt ab, steht eine Ewigkeit in der Luft und donnert den Ball durch den Ring. Auf so spektakuläre Aktionen dürfen sich die Eagles-Fans weiterhin freuen: Der 27-Jährige spielt auch in der kommenden Saison der 1. Basketball-Regionalliga unter dem Korb für die Adler.

Die Findungsphase habe ein wenig gedauert, sagt Eagles-Coach Paul Larysz. Nach dem knapp verpassten Aufstieg sei die Enttäuschung groß gewesen und alles eher negativ gesehen worden. Doch mit etwas Abstand wurde klar, was Harris geleistet hatte: In der Winterpause stieß er zu den Eagles, einen Tag vor dem ersten Spiel, und sollte gleich Leistung abliefern. Erst einmal habe er sich reinarbeiten müssen, sagt Larysz. Aber am Saisonende war er der beste Rebounder der Itzehoer, hatte nach Everage Richardson die zweitbeste Wurfquote und die zweitbesten Werte bei der Effektivität: „Die Zahlen sprechen für ihn.“ Und nicht nur das. Harris' physische Voraussetzungen reichten auch drei Ligen höher, sagt Larysz. Er sei nicht der Spieler, der selbst etwas kreiere, aber er „macht die schmutzigen Sachen“ und könne im Gesamtgefüge ein Mann für den Abschluss sein: „Das müssen wir zu nutzen lernen.“ In jedem Fall „soll und wird er unser bester Rebounder sein“. Der Trainer lobt Harris als absoluten Sportsmann, charakterlich einwandfrei und zuverlässig sowie bodenständig. Gerade erst hat der 27-Jährige geheiratet – seine Frau Ashley, natürlich Basketballerin, wird nach Vermittlung durch Larysz den Neu-Bundesligisten Rothenburg verstärken.

Harris selbst freut sich auf seine Rückkehr nach Itzehoe: Die knapp verpasste Meisterschaft sei eine Enttäuschung gewesen, denn die Eagles seien das beste Team der Liga gewesen. „Als mich der Trainer fragte, ob ich nach Itzehoe zurückkommen wollte, sah ich die perfekte Gelegenheit, in dieser Saison die Meisterschaft zu gewinnen.“ Es sei eine großartige Truppe – und alle wüssten, dass sie das beste Team der Liga sein könnten.

Larysz studierte viele Spieler, dann fiel die Entscheidung für Harris: „Mehr Potenzial würden wir mit keinem anderen Spieler bekommen. Es liegt an uns, noch einen Tick mehr aus ihm herauszuholen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen