zur Navigation springen

Handball : Chancen fahrlässig vergeben

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Landesliga-Männer der HSG Kremperheide/Münsterdorf unterliegen dem TSV Plön mit 30:37. Dagegen bleibt Horst/RWK weiter ohne Punktverlust.

Mit unterschiedlichem Erfolg agierten die Steinburger Teams in der Handball-Landesliga der Männer. Während die HSG Horst/Kiebitzreihe mit einem 43:29 beim TSV Kronshagen II ihre Tabellenführung festigte, unterlag die HSG Kremperheide/Münsterdorf in eigener Halle dem TSV Plön mit 30:37.


TSV Kronshagen II – HSG Horst/Kiebitzreihe 29:43 (16:19). Mit diesem Erfolg im Gipfeltreffen behalten die Steinburger bei 10:0 Punkten ihre weiße Weste. Die Warnung der HSG-Trainer Zink und Becker vor dem technisch versierten Spiel des Gegners verhallte zunächst. Zwar funktionierte der Angriff, dafür kassierte die HSG bis zum 12:9 (15.) vermeidbare Tore aus der Nahwurfzone. HSG-Trainer Werner Zink reagierte und brachte mit Jonas Jermies mehr Stabilität in die Abwehr. Als man jetzt kompakter verteidigte, sollte es aber in Angriff immer noch nicht besser laufen. So ging es mit 19:16 in die Halbzeitpause. Nach leichtem „Stotterstart“ wurden aber im zweiten Durchgang die Vorgaben der Trainer umgesetzt. Ab dem 30:24 (40.) stand die Gäste-Abwehr sicher. Immer wieder erzielten die „Haie“ schnelle Gegenstoßtore, an denen ein stark parierender Björn Marthen zwischen den Pfosten seinen Anteil hatte.

Nun wartet die nächste schwere Aufgabe auf die HSG, denn schon am Sonnabend empfangen die Haie den TSV Plön (9:3 Punkte) um 18 Uhr in Kiebitzreihe.


Horst/RWK: Niklas Kaven, Björn Marthen – Andre Meyer 6, Alexander Bey 7, Dennis Schwerdtfeger 3, Malte Schnell 5, Lasse Pingel 3, Mirko Hahn 4, Philipp Mogge 3, Jonas Jermies 6, Leon Jermies 3, Daniel Liedtke 3, Leif Schattauer.


HSG Kremperheide/Münsterdorf – TSV Plön 30:37 (15:19). Die HSG hatte anfänglich sowohl in der Abwehr als auch im Angriff Probleme, die Gäste hingegen erzielten bei jedem Angriff ein Tor. Im weiteren Verlauf lief der Gastgeber stets einem Rückstand hinterher. Die Gäste aus Plön setzten sich immer wieder auf vier Tore und mehr ab; der Gastgeber schaffte jedes Mal den Anschluss. Nach einer Umstellung stand die HSG-Abwehr besser und auch die Torhüter konnten sich auszeichnen. Vorne musste man sich jedoch jeden Torerfolg hart erarbeiten. Zudem wurde mit vielen Chancen zu fahrlässig umgegangen. In Halbzeit zwei gelangen den Plönern viele einfache Tore, die wiederum der HSG fehlten. So feierten die Gäste einen ungefährdeten und durchaus verdienten Sieg.

Tore Kremperheide/Münsterdorf: Reich 7, Eggers und Wengert je 5, König 3, Freter, Kuckluck, Olde, Wilschewski je 2, Becker, Hammer je 1

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen