1. Segel-Bundesliga : Boden gutmachen

Alles im Griff: Im vergangenen Jahr ließ die Itzehoer Crew in der zweiten Liga vor Travemünde alle anderen Teams hinter sich.
Alles im Griff: Im vergangenen Jahr ließ die Itzehoer Crew in der zweiten Liga vor Travemünde alle anderen Teams hinter sich.

SVI ab heute in Travemünde

von
21. Juli 2018, 04:39 Uhr

Ab heute geht es wieder rund in der Segel-Bundesliga. Der dritte „Spieltag“ steht in Lübeck bei der Travemünder Woche auf dem Programm. Die 1. Bundesliga segelt von heute bis Montag direkt vor dem Strand in Travemünde. Das Team der Seglervereinigung Itzehoe steht dabei unter Zugzwang, denn nach den ersten beiden Regatten steht die SVI auf Platz 16 der Tabelle – einem Abstiegsrang.

Nach zwei „Teichregatten“ in Bayern geht es nun auf die Ostsee. In der Lübecker Bucht will die SVI-Crew, die diesmal mit Julian Ramm als Steuermann an den Start geht, Boden gutmachen. Neben Ramm werden Oliver Levin (Taktik), Ole Harder (Vorschiff) und Moritz Burmester (Trimm) an Bord sein. Ziel ist ein Platz unter den Top-Acht. „Wir wollen weg von den hinteren Tabellenrängen“, sagt Team-Manager Christian Soyka, der diesmal, wie geplant, nur Zuschauer sein wird.

Zur Vorbereitung war das SVI-Quartett bereits am vergangenen Wochenende in Travemünde, wo man zusammen mit fünf anderen Teams ein Trainingslager unter Bundesliga-Bedingungen aufgeschlagen hatte. Am Dienstag gab es dann noch ein Abschlusstraining auf der Alster, an der ebenfalls mehrere Bundesligateams teilgenommen hatten. Ernst wird es heute ab 11 Uhr. Die Lübecker Bucht war bisher immer ein gutes Revier für die SVI und das soll es natürlich bleiben. „Wir sind gut vorbereitet und wollen an die guten Ergebnisse der Vorjahre anknüpfen“, so Soyka.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen