zur Navigation springen

Handball, SH-Liga Frauen : Bittere Schlappe für Herzhorn

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

MTV verliert wichtige Partie in Schleswig mit 21:29.

Eine ganz bittere Niederlage gab es für die Handballerinnen des MTV Herzhorn in der SH-Liga. Die Blau-Gelben unterlagen beim IF Schleswig mit 21:29 (8:8). Besonders das Zustandekommen der Niederlage ärgerte und enttäuschte Trainer Michael Janke: „So darf man sich in einem Vierpunktespiel nicht abschießen lassen. Einige Spielerinnen scheinen zur Zeit den Kopf nicht frei zu haben.“

Dabei verlief die erste Halbzeit durchaus zufriedenstellend. Die Abwehr stand gut, die gegnerische Torschützin Celine Kuhnt hatte man gut im Griff und Eike Jankowski im Tor der Herzhornerinnen bot eine starke Partie. Allerdings haperte es bereits in den ersten 30 Minuten bei der Chancenverwertung. „Wir hatten genug Möglichkeiten, um hoch zu führen“, so Michael Janke. So jedoch verlief die Begegnung erst einmal recht ausgeglichen, wobei die Gastgeberinnen immer mit zwei bis drei Toren führten und sich die Herzhornerinnen dann erfolgreich wieder heran kämpften. Mit einem 8:8 ging es in die Pause.

Danach lief jedoch bei den Blau-Gelben nichts mehr zusammen. Die vergebenen Chancen häuften sich und hinten kam man stets einen Schritt zu spät. Zudem lief es im Angriff nicht rund. Ein Spiel ohne Ball kam nicht zu Stande – der MTV agierte viel zu statisch. Ab dem 19:15 (40.) dominierte Schleswig zunehmend und zog gegen die nun aufsteckenden Herzhornerinnen über 24:17 und 26:19 davon. Die Janke-Schützlinge ließen sich förmlich abschießen und hatten nichts mehr entgegen zu setzten. Die Herzhornerinnen haben nun im Kampf gegen den Abstieg ganz schwere Wochen vor sich.

MTV Herzhorn: Mareike Struck, Eike Jankowski – Yana Hesse 7 (1), Maike Langenberg 4, Elina Hesse 3, Mareike Hoffmann, Svetlana Frizler, Lena Schecht, Simona Martin, Anja Stoldt 3 (1), Carina Lipp 4.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 05:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen