zur Navigation springen

Basketball : Beste Perspektiven für starke Talente

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Beim Projekt Bundesliga kann sich der Verein „Eagles-Basketball-Academy“ auf ein durchgängiges Konzept stützen.

von
erstellt am 24.Feb.2017 | 04:57 Uhr

Die Steinburger Kreisstadt Itzehoe soll zwei weitere Teams in der Basketball-Bundesliga bekommen – und zwar im Jugendbereich. Eine Mannschaft in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) in der Altersklasse U16 sowie ein U19-Team in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL), das ist das Ziel eines neuen Vereins.

Er steht in enger Beziehung mit den Itzehoe Eagles und soll sowohl landesweit als auch bis nach Hamburg hinein aktiv sein. Das zeigt auch der Name Eagles-Basketball-Academy (Jugendleistungszentrum) Itzehoe und Hamburg. „Wir wollen leistungsorientierten jungen Basketballern aus der Region eine Möglichkeit bieten, sich sportlich und persönlich weiterzuentwickeln“, sagt Andreas Spengler, 1. Vorsitzender der Eagles-Basketball-Academy.

Seit einigen Monaten arbeiten der Pinneberger, der viel Erfahrung aus dem Basketballbereich mitbringt, und seine Lebensgefährtin Tina Hügel, die Schatzmeisterin des neuen Vereins, intensiv bei den Itzehoe Eagles aus der 2. Basketball-Bundesliga ProB mit. Kümmerten sie sich zunächst um die Kooperation mit den Hamburg Sharks, so wurde schnell klar: „Eine eigene Lösung mit Itzehoe als zentralem Anlaufpunkt ist der deutlich bessere Weg für die Zukunft“, sagt der Vorsitzende. „Es gibt so viele Talente gerade entlang der Autobahn 23, aber auch in den anderen Bereichen des Landes – diese wollen wir fördern.“

Besonders freut er sich, dass ein Wunschkandidat die Basketball-Akademie aufbaut: 2. Vorsitzender des Vereins und sportlicher Leiter ist Flavio Stückemann, Guard bei den Itzehoe Eagles mit viel Erfahrung aus der Bundesliga, der A2-Nationalmannschaft und als Kapitän der U20-Nationalmannschaft. „Mehr Basketball-Expertise geht kaum“, betont Spengler. Die Akademie will eng kooperieren mit den Landesverbänden Schleswig-Holstein und Hamburg, der Blick geht aber auch darüber hinaus: „Durch unser Netzwerk und das der Itzehoe Eagles können wir motivierten jungen Basketballern eine sehr gute Perspektive bieten, sportlich wie beruflich.“

Das alles beruhe auf einem durchgängigen Konzept, das gemeinsam mit den Itzehoe Eagles und ihrem Headcoach Pat Elzie umgesetzt werde. Der Einstieg für die Kinder aus der Region ist das Nachwuchsprogramm Assist, die größten Talente können sich in JBBL und NBBL weiterentwickeln, um möglichst den Sprung in den Zweitliga-Kader im Herrenbereich zu schaffen. „Das ist genau der Unterbau, den wir als Verein brauchen“, sagt Volker Hambrock, Vorsitzender der Itzehoe Eagles. Die Jugendarbeit habe einen extrem hohen Stellenwert bei den Eagles, entsprechend stark wachse der Verein. Jetzt werde die nächste Stufe in Angriff genommen, und die enge Verbundenheit beider Vereine dokumentiert Hambrock selbst: Er ist Beisitzer im Vorstand der Basketball-Academy.

Die Strukturen des neuen Vereins stehen, die Trainer sind gefunden, die Teams aber noch nicht. Deshalb hat die Akademie Termine für Tryouts festgelegt, bei denen sich interessierte Spieler der Jahrgänge 2002 bis 2004 (für die JBBL) sowie 1999 bis 2001 (für die NBBL) vorstellen können. Die JBBL-Tryouts finden Sonnabend, 25. Februar, von 10 bis 12 Uhr sowie Sonnabend, 18. März, von 12 bis 15 Uhr jeweils in der Gutenberghalle statt. Für die NBBL sind die Termine am Sonntag, 26. Februar, 12.30 bis 16 Uhr, sowie Sonntag, 12. März, 11 bis 14 Uhr, jeweils im Sportzentrum am Lehmwohld. Anmeldungen mit Name, Alter, Geburtsdatum, Verein, Liga und Spielerfahrung gehen per Mail an:

tryout@eagles-basketball.de

Das Projekt startet mit Tempo, aber ohne Druck, wie Spengler betont: „Es ist nicht so, dass wir uns in diesem Jahr für JBBL und NBBL qualifizieren müssen. Wir wollen die Qualifikation aber spielen, um die Erfahrung mitzunehmen – denn diese hilft in jedem Fall beim weiteren Aufbau der Academy.“


Ansprechpartner: Andreas Spengler; Telefon: 0176/32831069; E-Mail: a.spengler@atvestgroup.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen