2. Kegel-Bundesliga: : Beim Tabellenzweiten gepunktet

Mit 892 Holz trug Peter Graßhoff maßgeblich zum Punktgewinn in Halstenbek bei.
1 von 2
Mit 892 Holz trug Peter Graßhoff maßgeblich zum Punktgewinn in Halstenbek bei.

Halstenbek muss Zusatzpunkt gegen VISK abgeben / Spitzenreiter Pinneberg zu stark

von
14. März 2018, 05:00 Uhr

Am vergangenen Wochenende hatte der Verein Itzehoer Sportkegler (VISK) in der 2. Bundesliga Nord-West ihre letzten beiden Auswärtsspiele der diesjährigen Saison zu absolvieren. Jeweils in Pinneberg ging es gegen den Tabellenzweiten KSV Halstenbek und Spitzenreiter Komba-Holstein Pinneberg. Während die Störstädter gegen Halstenbek mit dem Gewinn des Zusatzpunktes aufhorchen ließen, war bei Tabellenführer Pinneberg nichts zu holen.

KSV Halstenbek – VISK 5351:5322, 2:1 (42:36) Punkte. Im Samstagspiel beim KSV Halstenbek sollte der letztjährige Punktgewinn bestätigt werden. Von Beginn an knüpften die Itzehoer an die guten Auswärtsleistungen der laufenden Saison an und erkämpften sich am Ende den wichtigen Zusatzpunkt. Das Spiel endete mit 29 Holz zugunsten der Hausherren. Bester Einzelspieler der Itzehoer war Ingo Nowak mit 896 Holz. Auf Halstenbeker Seite glänzte Oliver Kovacevic mit dem absoluten Höchstholz von 920 Holz.


Ergebnisse (VISK erstgenannt): Hermann Thiesen – Stefan Prentkowski 889:870/ Holz/6:1 Punkte, Axel Maaß – Jan Hendrik Hebisch 893:901/8:10, Ingo Nowak – Ralf Burmester 896:874/9:3, Peter Voigt – Jochen Kählert 873:902/2:11, Sven Hendrik Pewe – Utz Strehmel 879;884/4:5, Peter Graßhoff – Oliver Kovacevic 892:920/7:12


Komba-Holstein Pinneberg – VISK 5334:5258, 3:0 (54:24) Punkte. Am Sonntag, bei der jüngsten Mannschaft der Liga, mussten die Steinburger, trotz einer geschlossenen Mannschaftsleistung, die Überlegenheit der Hausherren neidlos anerkennen und die Heimreise mit einer 76-Holz-Niederlage und 0:3 Punkten antreten. Bester Einzelspieler in Reihen der Itzehoer war Sven Hendrik Pewe mit 882 Holz. Tageshöchstholz auf Seiten von Komba-Holstein erzielte Marco Hebisch mit 901 Holz.

Ergebnisse (VISK erstgenannt):
Axel Maaß – Marco Hebisch 871:901/1:12, Hermann Thiesen – Götz Wohlgemuth 879:876/5:4, Peter Voigt – Mike Krüger 873:883/3:8, Ingo Nowak – Jannik Haack 873:893/2:11, Peter Graßhoff – Daniel Reimers 880:893/6:10, Sven Hendrik Pewe – Hendrik Haack 882:888/7:9



„Die Mannschaft hat in den Auswärtsspielen wieder überzeugt und mit insgesamt acht gewonnenen Punkten die Zielvorgabe erreicht“, bilanzierte Sportwart Stephan Zipkat, der sich an beiden Tagen als Ersatzmann bereit gehalten hatte. Verantwortlich dafür sei die enorme mannschaftliche Geschlossenheit auf auswärtigen Bahnen. Wenn diese Leistungsstärke für die kommende Saison kompensiert werde, sollte sich das Team im oberen Drittel der Tabelle etablieren können, so Zipkat weiter.

In zwei Wochen stehen nun noch die letzten beiden Heimspiele der laufenden Saison auf dem Programm. Dafür ist die Zielvorgabe klar: Beide Spiele müssen klar mit 3:0 Punkten und möglichst hoch in der Zusatzpunkt-wertung gewonnen werden, damit die Mannschaft in der Abschlusstabelle noch ein wenig nach oben klettern kann. Zur Zeit belegt der VISK Rang sechs.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen