zur Navigation springen

Fußball : „Beide Seiten haben gute Stürmer“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nicht nur das Stadtderby zwischen FC und Türkspor Itzehoe verspricht Spannung. Den nächsten Spieltag der Kreisliga West tippt FCI-Kapitän Matthias Barth.

Tabellenführer MTV Tellingstedt (33 Punkte) steht am Sonnabend im Heimspiel der Fußball-Kreisliga West gegen den formschwachen Vorletzten TSV Buchholz vor einer lösbaren Aufgabe. Dagegen wartet auf den Zweiten VfL Kellinghusen (27) beim ABC Wesseln (5./20) eine wesentlich höhere Hürde. Für die weiteren Teams im Spitzenfeld, SC Neuenkirchen (gegen FC Offenbüttel) und FC Itzehoe (4./23/gegen Lokalrivale Türkspor (7./19), stehen wiederum Partien auf eigenem Platz auf dem Programm.

Besonders das Itzehoer Lokalderby verspricht dabei hohe Brisanz, treffen unter anderem Spieler wie Hasan Mercan, Björn Zabojnik und Adnan Sacipi, die alle schon für den FC gespielt haben und jetzt für Türkspor die Fußballschuhe schnüren, auf ehemalige Weggefährten. In einem weiteren Steinburger Derby kommt es ebenfalls am Sonntag zum Duell Alemannia Wilster II (10./15) gegen Fortuna Glückstadt (11./15). Über den Spieltag blicken wir heute mit dem Kapitän des FC Itzehoe, Matthias Barth (34).

SC Neuenkirchen – FC Offenbüttel (Sbd. 15 Uhr). „Den NSC sehe ich unter den ersten sechs. Zu Hause sind die Neuenkirchener schwer zu schlagen und gewinnen gegen den FCO.“ Tipp: 3:1

BSC Brunsbüttel II – Blau-Weiß Wesselburen (Sbd. 15 Uhr). „Für die BSC-Zweite wird jedes Spiel ein Spiel gegen den Abstieg. BWW sehe ich in diesem Duell knapp vorn.“ Tipp: 1:2

MTV Tellingstedt – TSV Buchholz (Sbd. 15 Uhr). „Die Tellingstedter werden nicht mehr viele Punkte bis zur Winterpause abgeben. Gegen Buchholz entscheidet der MTV die Partie ganz klar für sich.“ Tipp: 4:0

Alemannia Wilster II – Fortuna Glückstadt (So. 14 Uhr). „Das Steinburger Derby ist ein super-interessantes Spiel. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass sich die Glückstädter durchsetzen werden. Fortuna-Trainer Mirco Dittmann hat ein kampfstarkes Team beisammen.“ Tipp: 1:3

ABC Wesseln – VfL Kellinghusen (So. 15 Uhr). „Auch die Partie in Wesseln ist hochinteressant. ABC hat zuletzt bewiesen, wie gut sie sind. Dennoch erwarte ich einen knappen VfL-Erfolg.“ Tipp: 2:3

FC St. Michaelisdonn – TSV Nordhastedt (So. 15 Uhr). „Die Nordhastedter sehe ich eigentlich stärker, als es der momentane Tabellenplatz aussagt. Ich denke, in St. Michaelisdonn wird es ein gerechtes Remis geben.“ Tipp: 2:2

SG Geest 05 – Marner TV (So. 15 Uhr). „Die kampfstarken und zuletzt sehr erfolgreichen Geester werden das Heimspiel gegen Marne gewinnen. Die Marner konnten zuletzt nicht überzeugen.“ Tipp: 3:1

FC Itzehoe – Türkspor Itzehoe (So. 15 Uhr). „Unser Derby gegen Türkspor ist natürlich eine spannende Angelegenheit. Für Türkspor ist es ja fast auch ein Heimspiel. Allerdings stehen sie ein wenig mehr unter Druck als wir. Mit unseren letzten Erfolgen haben wir uns eine gute Basis für die kommenden schweren Aufgaben geschaffen und können befreit aufspielen. Beide Seiten haben gute Stürmer, daher tippe ich auf ein torreiches Unentschieden.“ Tipp: 3:3

Profil Matthias Barth

Matthias Barth, Kapitän des FC Itzehoe, hatte im vergangenen Jahr die Fußballschuhe eigentlich schon an den Nagel gehängt. „Nachdem mein Zwillingsbruder Sebastian nun Trainer wurde, habe ich mich aber noch mal breitschlagen lassen, weiterzumachen“, erklärt der 34-Jährige Innenverteidiger sein Comeback. Der Reiseverkehrskaufmann, der seit zwei Jahren verheiratet und seit elf Monaten Vater einer Tochter namens Mina ist, blickt auf eine interessante Fußballerlaufbahn zurück. Seine ersten Kicker-Jahre verbrachte Matthias Barth beim SV Wellenkamp, wechselte als E-Jugendlicher zum Itzehoer SV und ging dann nach der A-Jugend mit 18 Jahren 1998 zum TSV Lägerdorf. Bereits längere Zeit hatte er zuvor durch überzeugende Leistungen im Regionalliga-A-Junioren-Team des ISV im Fokus von Beobachtern von Werder Bremen gestanden. Dann durfte Matthias Barth in der Saison 2000/2001 bei den Amateuren von Werder Bremen sogar von einer Profi-Karriere träumen. Es sollte jedoch ein Traum bleiben. In der Saison 2001/2002 ging er zurück zum TSV Lägerdorf und im Juli 2002 dann wieder zurück zum Itzehoer SV. In den letzten zwölf Jahren machte Matthias Barth alle Änderungen des Vereinsnamens (SG Türkspor/ISV, FC Itzehoe) am Lehmwohld mit.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2014 | 05:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen