Schülertriathlon : AVS stellt die meisten Athleten

von
06. Juni 2018, 05:05 Uhr

Von Annika Grundmann

Es ist der größte Schülertriathlon in ganz Schleswig-Holstein: 22 Schulen schicken insgesamt 320 Schüler und Schülerinnen am Donnerstag, 7. Juni, zum 11. Itzehoer Schülertriathlon.

Erstmals geht es dabei in Brokdorf an den Start. Um 9.30 Uhr sollen die Jüngsten starten, die Veranstaltung endet nach der Siegerehrung gegen 15 Uhr. Das geschieht normalerweise in Itzehoe, aufgrund einer kompletten Erneuerung des Schwimmbads muss jedoch in diesem Jahr Brokdorfs Freibad aushelfen. Damit weiterhin viele junge Triathleten teilnehmen können, wird vom SC Itzehoe ein Bustransfer und Radtransport von Itzehoe nach Brokdorf organisiert.

Für alle Schüler machbar sollen auch die Distanzen des Triathlons sein: Je nach Altersklasse werden 50 bis 200 Meter auf einer 25 Meter-Bahn geschwommen und im Anschluss zwischen 1000 und 3000 Metern Rad gefahren. Zuletzt erwartet die Schüler eine finale Laufstrecke von 400 bis 1000 Metern. „Die Nachwuchs-Triathleten dürfen sich auf tolle, neue Strecken in der Natur freuen und auch das Freibad hat eine sehr schöne Lage“, sagt Mitorganisator und SCI-Trainer André Beltz. Er sei auch gespannt, ob sich diesmal neue Talente entpuppen würden.

Solche jungen Talente förderte bestimmt auch der Triathlon-Profi Nils Goerke, indem er unter dem Motto „TriAktiv“ den 5. und 6. Klassen der AVS einige Stunden Triathlontraining mit den Themenschwerpunkten Sicherheit und Technik bot.

Die AVS stellt das größte Starterfeld aller Schulen und macht neben zahlreichen Athleten des SCI auch einen Großteil der Helfer an der Strecke aus. Weitere Unterstützer sind der erfolgreiche Triathlet und Brokdorfer Kommunalpolitiker Olaf Stahl, die BKK Mobil, die Deutsche Triathlonjugend und die SC-Kampfrichter um Gerd Frähmke, die wieder die Zeitnahme sicherstellen werden.

Neben dem Veranstaltungsort ist in diesem Jahr das ABC-Staffelprogramm neu. Es ermöglicht jeder Schule, am Wettkampftag ein Staffelteam aufzustellen: Drei Schüler absolvieren in unterschiedlicher Reihenfolge einen Triathlon, wobei nach jeder Disziplin gewechselt wird, aber trotzdem jeder Schüler einmal mit Schwimmen, Radfahren und Laufen drankommt.

Genauso neu ist dieses Mal ein Spielmobil vom Kreisjugendring. Damit können Wartezeiten überbrücken werden, wie auch mit einer Hüpfburg und einem Radparcour mit fünf Stationen, der die Geschicklichkeit testet. Spannend dürfte auch das Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ sein, das parallel zum Wettkampf mit sieben Mannschaften in Brokdorf stattfinden wird.

Damit genügend Publikum und Akteure für die bunten Beschäftigungsmöglichkeiten erscheinen können, stehen ausreichend Parkplätze am Elbe-Ice-Stadion zur Verfügung. Von dort ist der Weg zum Veranstaltungsort ausgeschildert. Die Organisatoren würden sich außerdem über eine kleine Spende für die Aktion „McDonalds Kinderhilfe Hamburg Altona“ freuen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen