zur Navigation springen

Handball : Auswahlteams gut vorbereitet

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Steinburger Talente spielen am letzten Januar-Wochenende in der Landessichtung gegen die übrigen Kreisverbände.

Die Auswahlteams des Kreishandballverbandes (KHV) Steinburg bei den Jungen (Jahrgang 2002) und Mädchen (Jahrgang 2003, verstärkt aus dem Jahrgang 2004) gehen mit Zuversicht in die Sichtung des Landesverbandes am 30./31. Januar in Neumünster-Wittorf (Mädchen) und Kiebitzreihe (Jungen).

Die Jungen-Auswahl des KHV ist in zahlreichen Vorbereitungsmaßnahmen in den zurückliegenden Monaten intensiv von Lehrwart Marc Schwarzin und Fritz Hengstberger vorbereitet worden. Beim Pokalturnier mit den Kreisverbänden Rendsburg/Eckernförde, Kiel/Plön und Neumünster kurz vor Weihnachten in Owschlag gab es im ersten Spiel gegen das Team der Region Förde (Kiel/Plön) eine Niederlage mit zwei Toren. Unentschieden spielte man gegen Rendsburg-Eckerförde, das letzte Spiel gegen Neumünster bescherte den Steinburgern einen Erfolg mit einem Tor Differenz.

Zuvor hatte es in Wrist gegen dieselben Gegner zwei Niederlagen (17:24 gegen Rendsburg/Eckernförde, 22:24 gegen Neumünster) und einen Sieg (25:22 gegen Kiel/Plön) gegeben. Davor hatte man sich einem Trainingslager in Wrist und Schenefeld den letzten Schliff geholt.

Für Furore sorgte man vorher bei zwei Turnier-Teilnahmen. Bei der Veranstaltung der SG Hamburg Nord spielte man sich bis ins Endspiel und musste sich dort nach einem 6:6 erst im Siebenmeterschießen dem HSV Hamm nach Siebenmeterwerfen geschlagen geben. Einen überlegenen Sieg hatte es nach sieben erfolgreichen Spielen sogar beim traditionellen Pfingstturnier in Grömitz am Lenster Strand gegeben.

Die KHV-Auswahltrainer Karin Hengstberger und Jana Mohr arbeiten seit den letzten Sommerferien mit den Mädchen auf die HVSH-Sichtung hin. Beim Turnier in Owschlag mussten sie aufgrund der Weihnachtsferien und Erkrankung auf Spielerinnen des Jahrganges 2004 verzichten. So unterlag Steinburg gegen den Kiel/Plön mit 12:15 und anschließend gegen den KHV Rendsburg/Eckernförde mit 13:16. Zum Abschluss gewann das Team gegen den Neumünster mit 14:10.


In Owschlag spielten für den KHV Steinburg: Rowena Bahr im Tor, Nantke Ackmann, Marie König, Marlene Formesey, Pia Tappendorf (alle HSG Kremperheide/Münsterdorf), Friederike Schulz, Pia-Lotta Sötje (beide HSG Horst/Kiebitzreihe), Greta Reese (TS Schenefeld).

Beim ersten Turnier gegen dieselben Gegner in Schenefeld trennte sich die Mannschaft jeweils unentschieden gegen Rendsburg/Eckernförde (18:18) und Neumünster (19:19). Keine Chance hatte das Team beim 11:20 gegen Neumünster. Diesmal waren sechs Spielerinnen aus dem Jahrgang 2004 dabei.


In Schenefeld spielten für Steinburg: Pia-Lotta Sötje, Friederike Schulz, Caroline Beiholz (alle 2003, HSG Horst/Kiebitzreihe), Greta Reese (2004, TS Schenefeld), Nantke Ackmann, Marie König, Rowena Bahr (alle 2003), Charlotte Retjen, Mia Kooistra, Julia Illner, Marlene Formeseyn, Pia Tappendorf (alle 2004, HSG Kremperheide/Münster).

Auch die Mädchen arbeiteten mit einem Kader aus zwölf Spielerinnen im Trainingslager einen Tag in Wrist und zwei Tagen mit Übernachtung in Schenefeld an Details. Dabei wurde hart gearbeitet und viel für die Abwehr geübt. Außerdem entstand eine echte Gemeinschaft.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen