Handball : Außenseiter hält sich wacker

Finn Thore Nissen  bahnt sich einen Weg durch die gegnerische Verteidigung.
Finn Thore Nissen bahnt sich einen Weg durch die gegnerische Verteidigung.

Die SH-Liga-Männer der HSG Kremperheide/Münsterdorf unterliegen 28:34 beim Titelmitfavoriten Schülp.

shz.de von
19. Januar 2015, 05:09 Uhr

Die SH-Liga-Handballer der HSG Kremperheide/Münsterdorf zogen sich mit einer 28:34 (11:15)-Niederlage beim Tabellenzweiten HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg achtbar aus der Affäre. Die Steinburger reisten nach Westerrönfeld, um sich für die schwache Heimvorstellung in der Vorwoche zu rehabilitieren.

Nach schnellem Rückstand glichen die Gäste zum 3:3 (7.) aus und beim Stand von 4:4 (9.) sah sich Gastgeber-Coach Volker Paul bereits genötigt, die erste Auszeit zu nehmen. Nach dem 8:8 (21.) setzten sich die Hausherren über 13:9 (28.) und 15:11 etwas ab, aber die HSG Kremperheide/Münsterdorf ließ sich nicht abschütteln. Erst durch eine schwach gespielte Überzahlphase des Gastes war es den Gastgebern gelungen, die deutliche Pausenführung herauszuwerfen.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wirkten die Schülper wacher und setzten sich erneut über 17:11 (33.), 18:12 (34.) ab. Doch hier zeigten die Gäste eine starke Moral und blieben dem Tabellenzweiten über 16:19 (38.), 19:22 (45.), 23:27 (51.) und 26:28 (53.) auf den Fersen. Die Hausherren ließen den Aufsteiger und Außenseiter jedoch nicht mehr näher herankommen. Am Ende siegte der Favorit mit 34:28, doch die HSG Kremperheide/Münsterdorf konnte die Halle erhobenen Hauptes verlassen.

Aus einer insgesamt sehr starken Mannschaftsleistung stach Finn Thoren Nissen etwas heraus, der wohl sein stärkstes Spiel im Trikot des Aufsteigers zeigte. Wenn die Mannschaft den Schwung aus dieser Partie mitnimmt und die nächsten Spiele mit einer ebenso starken Abwehr spielt, wird man die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einfahren.

Tore HSG Kremperheide/Münsterdorf: Nissen (7), Mogge und Meisiek (je 5), Schmidt und Rave (je 4), Olde (3)


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen