zur Navigation springen

Handball : Ausgleich in letzter Sekunde

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Oberliga-Männer des MTV Herzhorn kämpfen sich zu einem 28:28 gegen den schon abgestiegenen TSV Mildstedt.

Punkt gerettet: In einer spannenden Partie erreichen die Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn gegen den TSV Mildstedt ein 28:28 (15:15)-Unentschieden. Damit ist der Klassenerhalt zumindest rechnerisch noch nicht ganz „in trocknen Tüchern“. Verfolger Eider Harde müsste jedoch alle verbliebenen Spiele gewinnen und die Blau-Gelben alle verlieren. Da Eider Harde noch gegen Flensburg und HSV Hamburg, die sich nach wie vor um die Meisterschaft streiten, spielen muss, haben die Schützlinge von Jens Timm die deutlich besseren Karten mit dem klar leichteren Restprogramm.

„Das war ein wirklich schlechtes Spiel von uns“, so Betreuer Holger Fehlau nach der Partie. Insgeheim hatte man schon mit einem Sieg und damit auch mit dem sicheren Klassenverbleib gerechnet. Doch Mitaufsteiger TSV Mildstedt schlug sich wacker und hielt dagegen, obwohl für sie der Abstieg schon besiegelt ist. Fast über die gesamte Spielzeit hatten die Nordfriesen sogar die Nase vorne. Am Ende durften sich die Hausherren freuen, als Lutz Wamser in der letzten Sekunde noch den Ausgleich erzielte.

Die Mildstedter legten vor und die rund 150 Zuschauer erlebten eine jederzeit spannende Begegnung. Ludger Lüders glich zum 1:2 aus, doch die Gäste behielten die Oberhand. Die Herzhorner Abwehr stand nicht wie gewohnt zuverlässig, sondern offenbarte immer wieder Lücken. Da zudem Jannes Timm 60 Minuten in kurze Deckung genommen wurde und Stephan Hinrichs verletzungsbedingt so gut wie gar nicht einsetzbar war, blieb als Rückraumshooter nur noch Theo Boltzen. So liefen die Gastgeber beständig zwei bis drei Tore hinterher. Neben Theo Boltzen sorgte lediglich Birger Dittmer von außen immer wieder für Torgefahr.

Dennoch gelang in der 25. erstmalig der 13:13-Ausgleich und im Anschluss brachte Theo Boltzen sein Team sogar mit 15:14 in Führung. Diese wurde jedoch zur Pause umgehend egalisiert.

Alle hatten wohl gehofft, dass es nach dem Seitenwechsel besser laufen würde, doch die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten: Mildstedt legte vor und Herzhorn kämpfte sich heran. Erneut dauerte es lange (45.), bis die Blau-Gelben den Ausgleich (22:22 durch Arne Clasen) erzielten und erst in der 56. Minute traf Theo Boltzen zur 26:25-Führung. Doch statt jetzt das Blatt zu wenden, kassierten die Timm-Schützlinge nicht nur den erneuten Ausgleich, sondern gerieten mit 26:27 auch wieder in Rückstand.

Und wie bei diesem Spielstand nicht anders zu erwarten, wurde es hochdramatisch. Theo Boltzen glich zum 27:27 aus, die Gäste erhöhten 30 Sekunden vor dem Abpfiff auf 28:27 und im Gegenzug wurde Theo Boltzen gefoult. Den daraus resultierende Freiwurf nutzten die Herzhorner. Theo Boltzen spielte auf Lutz Wamser und dieser setzte sich stark durch. In der letzten Spielsekunde brachte er den Ball zum 28:28 im gegnerischen Tor unter.

MTV Herzhorn: Marc Saggau, Tjark Bernhard – Ludger Lüders 3, Theo Boltzen 10, Lutz Wamser 3, Birger Dittmer 3, Jannes Timm 5 (3), Arne Clasen 2, Lasse Janke 1, Johann Holst, Jörn Burghauser, Stephan Hinrichs 1

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen