zur Navigation springen

Handball : Aus Fehlern lernen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die SH-Liga-Frauen des MTV Herzhorn wollen sich von Fockbek nicht überraschen lassen.

von
erstellt am 26.Feb.2016 | 16:29 Uhr

Die Portion an Wut im Bauch dürfte bei den SH-Liga-Handballerinnen des MTV Herzhorn (2./22:10) in der ersten Wochenhälfte noch nicht viel kleiner geworden sein. Dabei konnten sie sich aussuchen, ob sie sich mehr über die eigene 20:22-Schlappe in Reinfeld ärgern sollten oder über den Rückzug von Gut-Heil Lübeck, durch den jeweils Punktverluste der Titelkonkurrenten Bad Schwartau (1./22:8) und Lauenburg (3./22:10) aus der Wertung verschwanden. Beides bewirkte, dass die Schützlinge von MTV-Trainer Michael Janke ihre einst komfortable Tabellenführung verloren.

Nun ist das aber abgehakt und alle Konzentration gilt der nächsten Heimpartie am Sonnabend (Anpfiff: 16.30 Uhr) gegen die HSG Fockbek/Nübbel (8./14:16). „Wir müssen aus den Fehlern des Reinfeld-Spiels lernen“, sagt Janke. „Die Chancenverwertung vor allem von außen und am Kreis war richtig schlecht. Dadurch hat sich alles auf die Mitte konzentriert und dort haben wir uns sehr schwer getan.“ Zudem dürfe sich sein Team bei einer etwas offensiveren gegnerischen Abwehr nicht in Eins-gegen-Eins-Scharmützel ziehen lassen, sondern müsse die Abwehr durch Kreuzbewegungen auseinander ziehen.

Gewarnt ist man im Herzhorner Lager ohnehin. Im Hinspiel gab es ein recht enges 24:22 für die Blau-Gelben, aber auch die Titelkonkurrenz landete beim Team aus dem Rendsburger Großraum nur schmeichelhafte Siege.

Neben der langzeitverletzten Elina Hesse müssen die Herzhornerinnen auch auf Carina Lipp verzichten. Sie ist nach ihrer Roten Karte in Reinfeld für eine Partie gesperrt. Nicht dabei ist auch Sarah Winkowski. Die Befürchtung, dass ihre Knieverletzung aus dem Kiel-Spiel einen längerfristigen Ausfall nach sich zieht, erfüllte sich aber zum Glück nicht. Nach der folgenden dreiwöchigen Herzhorner Spielpause (wegen des Lübecker Rückzugs) dürfte sie wohl wieder einsatzbereit sein. Schon jetzt wieder im Team ist nach überstandener Grippe Maike Langenberg.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert