zur Navigation springen

Fußball-Kreisklasse A : Aufsteiger Münsterdorfer SV gelingt Start nach Maß

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Beidenfleth dreht 1:3-Rückstand gegen Lola zum 5:4-Sieg

Aufsteiger Münsterdorfer SV (3:0 gegen Edendorf) gelang ein Start nach Maß in der Kreisklasse A, aber auch der TSV Lägerdorf II (3:1 gegen Kellinghusen II), VfR Horst II (2:1 gegen Oldendorf), Peissen (2:1 gegen Vaale/Wacken) und Beidenfleth starteten mit drei Punkten. Dabei konnten die Beidenflether sogar einen 1:3-Halbzeitrückstand erfolgreich drehen.

SG Flethsee/Brokdorf – TSV Neuenkirchen 1:1 (0:1). In der ersten Hälfte war Aufsteiger Neuenkirchen das bessere Team und führte verdient durch einen Treffer von Tom Schich (4.). „In der zweiten Halbzeit waren wir stärker“, so Flethsee/Brokdorfs neuer Trainer Ulf Rüther, der mit dem Auftakt seiner Mannschaft zufrieden war. Den verdienten Ausgleich markierte SG-Torjäger Sönke Nagel (80.).

VfR Horst II – TSV Oldendorf 2:1 (1:0). In der ersten Hälfte ließen die Horster wenig Chancen der Oldendorfer zu, gingen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Dominik Bubat sogar mit 1:0 in Führung (13.). „Nach der Pause haben wir komplett den Faden verloren“, so Horsts Trainer Timo Krieger. VfR-Keeper Maxi Höft zeigte zahlreiche Paraden, zudem scheiterte Oldendorf zwei Mal am Aluminium. Patrick Stolzes 1:1-Ausgleich (60.) war dann zu wenig, da Dennis Friedrich per Foulelfmeter für den VfR einen weiteren Treffer landete (80.).

TSV Lägerdorf II – VfL Kellinghusen II 3:1 (1:1). Einen sehr guten Start mit frühem 1:0 durch Tim Hellmann (2.) erwischten die Gastgeber. Doch statt durch Schildhauer und Nitschmann nachzulegen wurde das Spiel der Lägerdorfer schlechter. „Es schlichen sich immer mehr Fehlpässe ein“, sagte TSV-Trainer Reiner Kuhr, der seine Mannschaft zur Pause – Martin Bujack hatte für den VfL ausgeglichen (30.) – aufwecken musste. „In der zweiten Hälfte haben wir es besser gemacht“, so Kuhr. Mike Giese per Foulelfmeter (46.) und Sören Nitschmann (57.) stellten die Weichen auf Sieg.

TSV Beidenfleth – 1. FC Lola 5:4 (1:3). „Unsere erste Hälfte war katastrophal“, sagte Beidenfleths Trainer Andreas Braun, der zunächst „klar bessere“ Lolaner sah. Trotz zwischenzeitlichem Ausgleich durch Hans Haack (37.) führten die Gäste durch Ole Hofmann (5., 40.) und Roland Ralfs (43.) mit 1:3. Nach der Pause „haben sie Gas gegeben“, so Braun. Nivenco Stanisic (64./FE, 71.) und Haack (73.) schossen den TSV in Front, ehe Ralfs noch einmal ausglich (77.). Dann ließ Hendrik Schmidt die Hausherren zum 5:4-Sieg jubeln (87.).

SC Hohenaspe – TuS Krempe 1:1 (0:0). Insbesondere in der zweiten Hälfte wiesen beide Teams eine hohe Fehlpassquote auf. Und dennoch boten sich beiden in der Nachspielzeit Top-Chancen auf den Sieg. Behrens und Beeck verpassten für den HSC, Koch für den TuS. Sascha Harms hatte die Kremper in Führung gebracht (4.), doch Hohenaspes Neuzugang Michael Hahn aus Buchholz staubte zum 1:1 ab (27.).

Münsterdorfer SV – Edendorfer SV 3:0 (0:0). „Unser Plan ist aufgegangen“, zeigte sich Münsterdorfs Trainer Stefan Pohlmann mit der Leistung seines Teams zufrieden. Der Aufsteiger behielt bei „70 Prozent Ballbesitz“ die Ruhe. Für die siegbringenden Tore sorgten die eingewechselten Mirko Schimann (65.) und Marcel Schallmo (71., 88.).

SG Vaale/Wacken – SV Peissen 1:2 (0:2). Nachdem beide Teams vergeblich auf den angesetzten Schiedsrichter warteten, übernahm Peissens Jan Götsche das Amt des Unparteiischen. Die Gäste waren zunächst überlegen und führten verdient durch Markus Burzlaff (8.) und Sönke Wiechmann (34.). Die Halbzeitansprache von SG-Trainer Achim Franke, der Andre von Schassen vertrat, zeigte Wirkung. „Das Spiel drehte sich komplett“, so Franke, „aber wir waren nicht in der Lage, Tore zu schießen.“ Fünf Minuten vor dem Ende gelang Jannik Wulff lediglich noch der Anschlusstreffer (85.).

SV Wellenkamp – FC Reher/Puls II 0:0. Sie hatten deutlich mehr Spielanteile und deutlich mehr Torchancen – doch am Ende blieb den Hausherren nur ein torloses Remis. „Bis auf die mangelnde Torausbeute bin ich zufrieden“, so Wellenkamps Trainer Andreas Bischoff, der mit ansehen musste, wie Markus Wodnick (35.), Matthias Sauthof (60., 65.) und Steven Bolln (75.) die aussichtsreichsten Chancen zum Sieg vergaben.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen