zur Navigation springen

Handball-SH-Liga : Aufatmen bei den „Haien“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

HSG Horst/Kiebitzreihe gelingt 30:22-Sieg in Stockelsdorf

Neue Besen kehren gut – mit neuem Trainer ist die HSG Horst/Kiebitzreihe wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Im Kellerduell der Handball-SH-Liga holten die Haie mit einem deutlichen 30:22 (14:11)-Sieg bei Schlusslicht ATSV Stockelsdorf zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Der Anschluss an die Mannschaften im unteren Tabellendrittel ist damit wiederhergestellt.

Ex-Nationaltorhüter Michael „Pumpe“ Krieter hatte sein neues Team gut eingestellt und seinen Mannen eingeimpft, dass dieses „vier-Punkte-Spiel” unbedingt gewonnen werden muss. Die Mannschaft war gegenüber den Vorwochen nicht wiederzuerkennen. Nachdem Leif Schattauer den ersten Treffer der Partie erzielt hatte, stand die Abwehr der Haie kompakt und die Gäste kamen durch leichte Ballgewinne zu schnellen Toren. Nach zehn Minuten stand es 5:2 für die Mannen von Neu-Trainer Krieter. Dann schlich sich allerdings ein kleiner Tiefpunkt ein und Stockelsdorf kam über 6:6 (15.) zur 7:6-Führung. In den vergangenen Wochen wären die Steinburger danach mit hängenden Köpfen und ohne Willen über das Spielfeld geschlichen. Doch „Pumpe“ Krieter hatte der HSG die ganze Woche über klar gemacht, dass man Biss und vor allem Moral benötigt, um Erfolg zu haben. Das hatten die Mannen um Torhüter Alexander Witt beherzigt, kamen mit guten Aktionen zurück in die Spur und gingen über 8:8 (21.), mit 14:11 in die Halbzeitpause.

Michael Krieter war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden und gab das Ziel aus, nicht mehr als 24 Tore zu kassieren. Daran sollte sich die HSG halten. Stockelsdorf erwischte zwar den besseren Start und kam auf 14:15 (35.) heran, doch mit der Einwechselung von Finn Nissen kam die Sicherheit zurück ins Haie-Spiel. Der „Lange“ zeigte bei seinem Comeback eine gute Leistung und mit ihm zogen die Gäste über 20:15 (43.) und 24:16 (48.) immer weiter davon. Beim Spielstand von 28:20(54.) war die Partie schließlich entschieden. Am Ende stand ein verdienter und auch in der Höhe verdienter 22:30-Erfolg für die HSG. Allerdings gibt es noch Luft nach oben. Es ist noch ein langer Weg in Richtung Klassenerhalt. Trainer Michael Krieter wird weiter hart und intensiv mit seiner Mannschaft arbeiten müssen, um die notwendigen Punkte sammeln zu können.


Horst/Kiebitzreihe: Alexander Witt, Andre Meyer, Malte Schnell, Alexander Bey 4, Leif Schattauer 2, Daniel Liedtke 3, Leon Jermies 1, Kristoffer Wünsche, Mirco Köber 6, Sebastian Krohn 1, Finn Nissen 1, Jannick Mogge 5, Mirko Hahn 7.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen