zur Navigation springen

Fechtsport : Auf der Jagd nach Medaillen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Aktive des SC Itzehoe sind bei Wettbewerben in eigener Halle erfolgreich.

von
erstellt am 22.Dez.2015 | 17:20 Uhr

Bei Turnieren in eigener Halle sorgten einige Fechter des Sportclub Itzehoe für Furore. Den Anfang machten die Senioren: Bei den Landesmeisterschaften errangen die Fechter des SC Itzehoe insgesamt acht Medaillen. Mit einer großen Runde und den anschließenden K.o.-Gefechten in den Altersklassen erkämpfte sich in einem spannenden Vereinsduell Malte Keiser den Titel in der Altersklasse 40+ vor Trainer Holger Linow. Die Bronzemedaille erfocht sich Jeffrey Carado und Vierter wurde Erik Schönrock (alle vier vom SC Itzehoe). Dr. Jens Müller-Bergh startete in der Altersklasse 50+. Dort siegte er im Florett und Degen, wobei er sich im Degenfinale gegen Mathias Knechtel (beide SC Itzehoe) durchsetzte, gegen den Müller-Bergh in der Runde verloren hat. Holger Linow sicherte sich in der Altersklasse 40+ im Florett und Säbel den Landesmeistertitel.

Es folgte der zweite Itzehoer Team-Cup: Dabei ficht jeder gegen jeden und bei einem Doppeltreffer zwischen Mann und Frau zählt der Treffer für die Frau. Dort siegte mit Malija Haida und Holger Linow das Itzehoer Favoriten-Team klar vor Sebastian Theiß und Sandra Petersen vom 1. Fechtverein Elmshorn. Nur einen Sieg von 40 möglichen, trennte die Dritten Florin Sierk und Malte Keiser (SCI) von Rang zwei. Mathias Knechtel und Keona Carado belegten Rang vier und Erik Schönrock kam mit Jeffrey Carado auf Platz fünf.

Beim 5. Alcedo-Cup am Folgetag kämpften sich im Damendegen-Wettbewerb der Kadetten die Itzehoerinnen Malija Haida und Clara Schoof über Hin- und Rückrunde und dem Achter-K.o. ins Halbfinale vor. Mit einem Sieg über Sina Schmid, (Blankenese) gelang Malija Haida der Sprung ins Finale. Dort traf sie auf die für Segeberg fechtende Dorothea Müller-Bergh. Beim Stand vom 9:9 fielen fünf Doppeltreffer. Doch zum Schluss setzte Haida eine direkte Riposte zum Sieg. Clara Schoof konnte sich gegen Schmid nicht durchsetzen und belegte Rang vier.

Bei den Kadettenherren starteten Kilian Duchow, Florenz Schellscheidt nach einjähriger Pause, Niklas Thomser, Jonathan Gördel und Rasmus Linow, der verletzungsbedingt mit der linken Hand fechten musste. Nach einer Vor- und Zwischenrunde qualifizierten sich für das Finale der besten Acht Niklas Thomser und Rasmus Linow. Sie konnten sich jedoch nicht gegen Joram Boehnke (Norderstedt) und Erik Meiners (Schleswig) behaupten und belegten somit die Ränge 7 (Linow) und 8 (Thomser). Auf den nächsten Rängen folgten Florenz Schellscheidt (9.), Kilian Duchow (10.) und Jonathan Gördel (12.).

Bei der B-Jugend ging es um Ranglistenpunkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Dort trafen die SCI-Vereinsfechterinnen Florin Sierk und Keona Carado im Halbfinale aufeinander. Das spannende Gefecht entschied mit einem knappen 10:9 Florin Sierk für sich. Im Finale traf sie auf die Norderstedterin Lara Schilling, die das Finale mit 10:8 gewann. Keona Carado belegte den dritten Platz.

Im Degenwettbewerb der Herren verpassten die Itzehoer Toyon Oelte (9.) und Finn Blaschke (6.) das Halbfinale. Dorthin schafft es Maximilian Knechtel, doch unter den letzten Vier scheiterte er im Halbfinale sowie im Kampf um Platz drei an etwas zu großen Armbewegungen.

Auch bei den jüngsten Fechtern im Schülerbereich stellten sich die Itzehoer den Kontrahenten. Nils Halbleib setzte sich über die zwei Runden bis ins Finale im Jahrgang 2004 durch. Dies gewann der Itzehoer gegen Lasse Brackert aus Elmshorn. Emre Özsimsek errang im Jahrgang 2005 den zweiten Platz ebenso wie Loupita Sierk im Jahrgang 2006 – Norderstedter Anfängerin und seit dem Sommer für Itzehoe startend. Lilli Löhler errang im Jahrgang 2005 die Goldmedaille. „Ein zufriedenstellendes Resultat, wobei bei den meisten Fechtern das gesamte Potential noch lange nicht ausgeschöpft wurde“, resümiert SCI-Trainer Holger Linow.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen