zur Navigation springen

Leichtathletik : Anna Gehring darf zur Cross-EM fahren

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

U 20-Läuferin des SC Itzehoe schafft die Qualifikation zu den europäischen Titelkämpfen in Bulgarien. Steinburger Läufer erreichen weitere gute Resultate.

von
erstellt am 27.Nov.2014 | 05:12 Uhr

Im zweiten Versuch qualifizierte sich Anna Gehring in Darmstadt für die Crosslauf-Europameisterschaft in Samokov/Bulgarien am 14. Dezember in der Altersklasse U 20. SCI-Trainer Andre Beltz war des Lobes voll: „Annas Leistung war wieder super und die Einstellung wie stets vorbildlich. Die Quali ist eine tolle Belohnung für die harten Trainingswochen.“ Weitere Athleten des SC Itzehoe und des LC Oase Hingstheide schafften in der viertgrößten hessischen Stadt ebenfalls gute Ergebnisse.

Insgesamt fünf Plätze gab es bei den beiden Qualifikationsrennen zur U20-Cross-EM in Pforzheim und Darmstadt zu vergeben. Dabei ist die nationale Konkurrenz in diesem Jahr so stark wie nie. In beiden Läufen kamen die beiden Erstplatzierten jeweils direkt weiter, zu ihnen gesellt sich noch der schnellste Dritte. In Pforzheim lief es für Anna Gehring auf einem schwierigen Kurs (tiefer matschiger Boden, viele Kurven und pro Runde vier Anstiege) über vier Runden (4,2 km) noch nicht so gut. Zunächst war das Rennen wegen der schweren Bedingungen nicht so schnell und die Itzehoerin hielt sich in der Verfolgergruppe hinter der einsam vorauslaufenden Alina Reh, dem größten deutschen Nachwuchstalent. In der letzten Runde wurde das Tempo noch einmal angezogen. Anna Gehring musste zwei Konkurrentinnen ziehen lassen und wurde Vierte. Mit der direkten Qualifikation hatte es also noch nicht geklappt, aber da die schnellsten Athletinnen in Pforzheim am Start waren, war Anna Gehring zuversichtlich, dann eben in Darmstadt das Ziel zu erreichen.

Dort waren 4,4 Kilometer in dreieinhalb Runden zu bewältigen. Der Boden war hart, die Runde mit Passagen aus tiefem Sand gespickt und zwei Anstiege galt es zu bezwingen – insgesamt aber ein schnellerer Kurs als in Pforzheim. Es bildet sich eine achtköpfige Spitzengruppe, in der sich die SCI-Läuferin zunächst taktisch klug an zweiter bis dritter Stelle hielt, um das Rennen mit zu bestimmen und bei den engen Anstiegen nicht den Anschluss zu verlieren. Kurz vor der letzten Runde ergriff Anna Gehring dann die Initiative und forcierte das Tempo. Nach und nach löste sie sich und erlief sich einen Abstand von 15 Metern. 400 Meter vor dem Ziel wurde es aber noch mal spannend. Die Konkurrenz merkte, dass die Kraft bei der SCI-Läuferin schwand und kam wieder heran. Sarah Kistner (15:00 min.) lief im Zielsprint noch an Gehring vorbei, aber mit Platz zwei eineinhalb Sekunden hinter der Siegerin war die Qualifikation dennoch gesichert. „Vor lauter Erschöpfung konnte sich Anna im Ziel noch gar nicht recht freuen“, meinte hinterher Andre Beltz. „Das kam dann aber später.“ Nun hat die 18-Jährige noch mehr als zwei Wochen Zeit, um sich auf die EM vorzubereiten. Die DLV-Nationalmannschaft reist allerdings bereits eine Woche vorher an, um sich optimal auf die Bedingungen einzustellen. Eine sehr starke Mannschaft wird dort sicherlich um die Medaillen mitlaufen.

Neben Anna Gehring waren in Darmstadt weitere Crossläufer des SC Itzehoe und des LC Oase Hingstheide am Start. In allen Altersklassen gab es dabei leistungsstarke Felder. Die jüngsten Itzehoer Starterinnen waren auch gleich als erstes dran: Über 2500 m wurde Mia Böthern Zweite in ihrer Altersklasse nach 10:11 Minuten. Sie ging die erste Runde sehr schnell an und hatte am Ende zu kämpfen. Alexa Michaelsen wurde Dritte in der Altersklasse W 12 und war eine Sekunde langsamer als ihre Trainingskollegin, wobei sie auch bei den Älteren gestartet ist. Sie teilte sich das Rennen etwas besser ein und wurde in der zweiten Runde noch mal schneller, so dass sie ein erfolgreiche Aufholjagd startete.

Paulina Kayßer, Thilo Köhne (beide SCI) und Philip Krützelmann (Oase Hingstheide) lieben ebenfalls 2500 m bei der U16. Paulina Kayser gelang ein mutiges und schnelles Rennen. Eineinhalb Runden führte sie die Spitzengruppe an, ehe sie sich von einer Athletin überholen lassen musste. Am Ende kämpfte sie gegen die starke Konkurrenz und entschied den Zielsprint für sich – Platz zwei war die Belohnung.

Bei den U 16-Jungen wurde Philip Krützelmann guter Achter. Direkt im Ziel war der ehrgeizige Athlet mit seinem Auftritt nicht zufrieden, konnte aber davon überzeugt werden, dass es ein gutes Ergebnis bei starker Konkurrenz war. Auf Platz 21 lief Thilo Köhne ein. Er konnte mit seiner gezeigten Leistung zufrieden sein, obwohl er den langen Endspurt mit drei weiteren Konkurrenten nicht für sich entscheiden konnte. „Auch bei den hinter Anna nachkommenden Athleten sieht man, dass sie auf dem richtigen Weg sind und sich der Konkurrenz in Deutschland nicht scheuen müssen“, fand Andre Beltz auch für die übrigen Steinburger Aktiven anerkennende Wort. Der SCI-Trainer ging ebenfalls an den Start, absolvierte ein schnelles Rennen und lief über 6,7 Kilometer in der offenen Klasse auf Platz 25. Seine Zeit: 25:01.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen