zur Navigation springen

Leichtathletik : Anna Gehring beeindruckend schnell

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Viele Steinburger Athleten sind bei der Straßenlauf-Landesmeisterschaft erfolgreich.

Die Landesstraßenmeisterschaften in Kaltenkirchen über zehn (Erwachsene/Jugendliche) beziehungsweise fünf Kilometer (Schüler) waren für die Langstreckler aus Itzehoe und Hingstheide ein voller Erfolg. Während Anna Gehring, Paulina Kayßer, Ute Krause, Mia Böthern, Viktor Kirsch und Tarje Mohrdieck Einzeltitel holten, platzierten sich Mannschaften des SC Itzehoe und des LC Oase Hingstheide in Teamwettbewerben ganz vorn. Darüber hinaus feierten die Steinburger in der Spitze noch drei zweite und fünf dritte Plätze.

Eine überragende Leistung lieferte Anna Gehring im Rennen der Frauen ab. Nur zwei Tage nach ihrem dritten Platz über 5000 Meter (15:52,88) beim Berliner Läufermeeting hinter Alina Reh (15:16,39) und Sabrina Mockenhaupt (15:49,77) dominierte die Itzehoerin die Kaltenkirchener Konkurrenz nach Belieben. Am Ende blieben die Uhren für sie nach 33:47 Minuten stehen, nur acht Sekunden über dem Landesrekord der Lübeckerin Karin Herzberg aus dem Jahre 1991.

Wegen der hohen Belastung in Berlin, Anna Gehring erfüllte dort die EM-Norm/U23 für Bydgoszcz/Polen (16:15) klar, entschied sie sich zunächst für einen verhaltenen Rennbeginn. Zusammen mit Maya Rehberg (Kronshagen/34:36) machte sie die Pace an der Spitze. Als nach fünfeinhalb Kilometern klar war, dass es für die spätere Landesmeisterin zu einer neuen persönlichen Bestzeit reichen könnte, ergriff sie die Initiative und lief unaufhaltsam und mit starkem Tempo dem Ziel entgegen. Für die wahrlich nicht langsame Maya Rehberg bestand keine Chance, das Resultat zu ihren Gunsten zu verändern.

Glänzend aufgelegt war auch Paulina Kayßer (U18), die das Ziel nach 36:47 Minuten erreichte. Mit dieser Zeit, die bei den Frauen zu Rang drei gereicht hätte, verbesserte sich die hoffnungsvolle Itzehoerin gegenüber dem Vorjahr gleich um 49 Sekunden.

Kräftig Gas gab auch Ute Krause (W50), insbesondere zum Schluss. Da wurde die Itzehoerin (43:09) von der Flensburgerin Gunda Nielsen überholt, die zwischen Kilometer sechs und sieben die Initiative an der Spitze ergriffen hatte und 500 Meter vor Schluss wie die sichere Siegerin aussah. Weil Ute Krause ihren im vergangenen Jahr errungenen Titel aber unbedingt verteidigen wollte, sammelte sie alle verfügbaren Kräfte und lief das bis zu 150 Meter große Loch zu. Im Ziel trennten die beiden Kontrahentinnen, die sich privat glänzend verstehen, gerade einmal drei Sekunden. Erste Reaktion von Gunda Nielsen im Ziel in Richtung Ute Krause: „Das war aber fies, aber ich hätte es auch so gemacht.“

Wie erwartet fiel der erste Platz in der Altersklasse M45 an Viktor Kirsch. Mit 33:28 Minuten lief der Hingstheider dabei eine Zeit, die auch für Rang sechs in der Gesamtwertung der Männer und Senioren langte. Zufrieden war er mit ihr aber nicht. Um schneller sein zu können, fehlte ihm der richtige Partner: „Ich hatte in diesem Jahr nicht den passenden Hasen gefunden“, haderte Kirsch mit dem Läuferschicksal. Zwar hatte er sich mit dem Borener David Gonzalez Montes auf der Strecke stets abgewechselt, doch nur, wenn Kirsch einen Kilometer lang führte, blieb es wirklich schnell. Ansonsten wurde die Geschwindigkeit deutlich langsamer.

Erfreulicher dagegen das, was Alexander Schilling als Vierter der Altersklasse M30 fabrizierte. Seine 33:58 Minuten bedeuten neue persönliche Bestleistung. Die schaffte auch Tarje Mohrdieck (U18), der 34:40 Minuten schnell war und sich dafür mit einem Titel schmücken konnte.

Stark in Szene setzte sich auch der Steinburger Schülernachwuchs. Sowohl Mia Böthern (19:28) und Johan Makoschey (18:33) als auch Patrick Hintze (18:59) liefen neue persönliche Bestzeiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen