zur Navigation springen

11. Herzhorner Hühnerbrückenlauf : Alexander Schilling hängt die Konkurrenz ab

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Über 260 Teilnehmer bei Dauerregen am Start

von
erstellt am 03.Mai.2016 | 16:51 Uhr

Über 260 Teilnehmer ließen sich vom Dauerregen nicht vom Start beim Herzhorner Hühnerbrückenlauf abhalten. Bei Temperaturen um sieben Grad waren die Bedingungen nicht gerade optimal, trotzdem konnten sich die Leistungen beim Auftakt der Steinburg Cup-Serie sehen lassen. Über 9,9 Kilometer knüpfte Alexander Schilling an seine Vorjahreserfolge an. Der Steinburg-Cup-Sieger 2015 setzte gleich ein Ausrufezeichen und distanzierte die Verfolger um über eine Minute. Ähnlich souverän setzte sich bei den Frauen Rike Friedrichs auf der langen Strecke durch. Über 5,3 Kilometer gewann Xevat Krasniqi die männliche Konkurrenz, während die Steinburg-Cup-Siegerin der Schülerinnen Johanna Grell bei den Frauen deutlich die Nase vorn hatte.

Alexander Schilling (M40) war in Herzhorn über 9,9 Kilometer das Maß der Dinge. Sein Dauerrivale Kai Neumann musste den Kontakt wie so oft schon vor der Hälfte der Strecke abreißen lassen und lieferte sich dann ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Jugendlichen Fynn Sänger um den zweiten Platz, das Sänger im Zielsprint für sich entschied. Die schnellste Frau Rieke Friedrichs hatte ihre Konkurrentinnen ebenfalls komplett abgehängt. Die Zweite Marie Möller kam über zweieinhalb Minuten später ins Ziel. Insgesamt waren über diese Strecke 76 Läufer und Läuferinnen an den Start gegangen.

Das größte Feld war mit 114 Teilnehmern über 5,3 Kilometer unterwegs. Xevat Krasniqi (M40) ließ dabei den Nachwuchs abblitzen. Tim Berkhahn (U18) und Marcel Krüger (U23) kamen als Zweiter bzw. Dritter nicht an den Routinier heran. Andersherum lief es bei der weiblichen Konkurrenz, wo sich Johanna Grell (U16) souverän durchsetzte. Die Zweitplatzierte Caroline Than (U10) war zwar zwei Minuten langsamer, ist jedoch auch sechs Jahre jünger, was ihre Leistung in einem anderen Licht erscheinen lässt. Dritte wurde die Oelixdorferin Iris Koch (W40), die es nach ihrem Sieglauf über 2,3 Kilometer etwas langsamer angehen ließ. Koch war mit ihrem Sohn Leon (U12) auch über die kürzere Strecke gestartet, machte Tempo für ihren Filius und ließ diesen erst im Zielsprint stehen. Leon Koch gewann die männliche Konkurrenz dank der mütterlichen Hilfe klar vor Marcel Hirte (U12). Sophia Hintze (U12) wurde Zweite hinter Iris Koch. Über 1,5 Kilometer gewannen Niklas Sass (U16) und Freda Rohwer (U10).

Der Startpfiff zum Hauptrennen über 9,9 Kilometer kam übrigens von Landrat Torsten Wendt, der zum ersten Mal Gast beim Hühnerbrückenlauf war. Für gewöhnlich gibt es bei Volksläufen immer einen Startschuss. Da dieser aber von den Handballerinnen des MTV Herzhorn initiiert wurde, wird der Hühnerbrückenlauf wie ein Handballspiel angepfiffen.

Ergebnisse auf einen Blick

1,5 Kilometer, männlich: 1. Niklas Sass 6:23,38 min. Weiblich: 1. Freda Rohwer 6:42,65

2,3 Kilometer, männlich: 1. Leon Koch 10:02,61, 2. Marcel Hirte 10:39,56. Weiblich: 1. Iris Koch 9:51,00, 2. Sophia Hintze 10:53,57

5,3 Kilometer, männlich: 1. Xevat Krasniqi 18:30,14, 2. Tim Berkhahn 19:00,84, 3. Marcel Krüger 19:17,41. Weiblich: 1. Johanna Grell 21:40,47, 2. Caroline Than 23:45,18, 3. Iris Koch 24:54,37

9,9 Kilometer, männlich: 1. Alexander Schilling 34:11,88, 2. Fynn Sänger 35:27,09, 3. Kai Neumann 35:32,04, 4. Andreas Ehlers 37:36,74. Weiblich: Rike Friedrichs 43:12,44, 2. Marie Möller 45:36,80, 3. Godje Roß 47:26,80

Alle Ergebnisse auf www.huehnerbrueckenlauf.de

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen