Reitsport : Ahlmann nicht zu schlagen

Siegerschärpe und Goldmedaille präsentieren Hannes Ahlmann und Nerrado.
Siegerschärpe und Goldmedaille präsentieren Hannes Ahlmann und Nerrado.

Reheraner Juniorenreiter gewinnt Springen beim Preis der Besten in Warendorf

von
29. Mai 2018, 05:00 Uhr

Beim Preis der Besten in Warendorf, dem hochklassigen Nachwuchs-Turnier der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, sicherte sich Hannes Ahlmann aus Reher den Sieg im Junioren-Springen. Insgesamt wurden am letzten Mai-Wochenende 15 „Beste“ in den reiterlichen Disziplinen Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Voltigieren gekürt.

Bei den Junioren war Hannes Ahlmann nicht zu toppen. Er gewann beide Wertungsprüfungen und sicherte am Ende auch den Sieg in der Gesamtwertung.

Es hätte aber auch anders ausgehen können, denn am ersten Tag war er mit seinem bewährten Holsteiner Sunsalve vorne, am zweiten Tag verhalf ihm der Nekton-Sohn Nerrado nicht nur zum Final-, sondern auch Gesamtsieg in der Preis-der-Besten-Wertung. Denn was zählt, ist nicht alleine der Reiter, sondern das Paar. 132 Punkte sammelte Ahlmann mit Nerrado, mit Sunsalve waren es 113 (Platz sechs). „Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich habe Nerrado erst seit fünf Monaten“, sagte der 17-Jährige.

Im Stechen der zweiten Wertungsprüfung wurde es in Warendorf noch einmal richtig spannend für alle Beteiligten. Die Zeitabstände lagen am Ende des anspruchsvollen S**-Parcours zum Teil im Hundertstel Sekunden Bereich. Hinter dem Sieger Hannes Ahlmann und dem elfjährigen Holsteiner Nerrado formierte sich in der Gesamtwertung die Weser-Ems-Phalanx: Auf Platz zwei kam Calvin Böckmann mit Carvella Z (Caretano Z x Carthago) (der in der zweiten Wertungsprüfung Vierter wurde) vor Max Haunhorst auf Crüger. Vierte wurde für Westfalen Antonia Ercken auf Curly, Fünfte die Rheinländerin Laura Hetzel auf Quilata vor Tim Hartlaub mit Lorano aus Bayern.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen