Handball : Abschied von Jens Timm

Jens Timm (im Vordergrund) coacht heute zum letzten Mal die Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn.
Jens Timm (im Vordergrund) coacht heute zum letzten Mal die Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn.

Im letzten Saisonspiel gegen Schlusslicht Fischbek wollen die Oberliga-Männer des MTV Herzhorn den Anhängern und dem scheidenden Trainer noch einmal einen Sieg bescheren.

von
02. Mai 2015, 05:10 Uhr

Kehraus in der Handball-Oberliga der Männer: Im abschließenden Saisonspiel empfängt das Team des MTV Herzhorn heute (Anpfiff: 18 Uhr) das Schlusslicht TV Fischbek. Es ist auch das letzte Spiel des scheidenden Coaches Jens Timm, der wegen starker beruflicher Verpflichtung nach zweieinhalb Jahren aufhört. „Ein bisschen Wehmut ist schon dabei“, gibt Timm zu. „Wir werden aber die Freude über den geschafften Klassenverbleib gebührend feiern und laden dazu auch alle Herzhorner Fans zum Freibier ein.“ Timms Nachfolger steht mit dem 47-jährigen Dirk Frank seit längerem fest. Den passionierten Handballer hatte es vor einigen Jahren aus beruflichen Gründen aus dem Rheinland an die Elbe verschlagen.

Doch vor dem Feiern stehen noch einmal 60 Minuten Handball auf dem Programm und die sollen möglichst mit einem Sieg enden. Beim MTV ist man gewarnt, denn die Fischbeker haben einige respektable Ergebnisse in dieser Saison erzielt und waren oft sehr nah an einem Punktgewinn. Wer allerdings kurz vor dem Saisonende nur vier Zähler auf seinem Konto hat, kann in der Oberliga nicht bestehen. Alle Herzhorner Spieler sind fit und der scheidende Coach geht davon aus, dass sein Team bei aller Lockerheit auch den nötigen Ehrgeiz aufbringt, dieses Spiel noch zu gewinnen.

Für einen Akteur gibt es noch zusätzlich etwas zu feiern, was vor ihm sicher nur wenige in seinem Alter geschafft haben. Jannes Timm, der noch in der A-Jugend spielen könnte, wird sich sehr wahrscheinlich die Krone des Oberliga-Torschützenkönigs aufsetzen können. Damit hat der Youngster maßgeblichen Anteil am Nichtabstieg des MTV. Trainer Jens Timm: „Mit dem Lob über meinen Sprößling bin ich immer etwas sparsam umgegangen, aber das ist schon eine tolle Leistung.“ Das heutige Spiel findet diesmal um 18 Uhr statt, da alle Begegnungen zeitgleich angepfiffen werden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen